Hundeschwimmen in Ludwigsburg Hunde dürfen als letzte baden

Von Michael Bosch 

Die Saison im Ludwigsburger Freibad ist endgültig vorbei. Als Letzte durften die Vierbeiner ins kühle Nass. In diesem Jahr kamen aber viel weniger Teilnehmer als sonst üblich.

Zwölf Grad Wassertemperatur halten Hunde nicht vom Planschen ab. Foto: factum/Simon Granville 13 Bilder
Zwölf Grad Wassertemperatur halten Hunde nicht vom Planschen ab. Foto: factum/Simon Granville

Ludwigsburg - Bei den Hunden ist es nicht viel anders als bei den Menschen: Die einen lieben den Sprung ins kühle Nass, die anderen bevorzugen es, trocken zu blieben, und vergnügen sich auf der Liegewiese. „Das hängt, glaube ich, vor allem vom Charakter und der Rasse ab“, sagt Oliver Siewers. Seine Hündin Sunny jedenfalls liebt Wasser.

Den Samstagvormittag verbringt sie über weite Strecken im großen Becken des Ludwigsburger Freibads. Sunny ist ein Flat-Coated Retriever, eine Rasse, die auch gerne zur Entenjagd eingesetzt wird. Obendrein sind die Retriever Apportierspezialisten. Und auch Sunny apportiert wie eine Weltmeisterin. Ihrem grünen, völlig zerkauten Gummifootball springt sie auch noch beim x-ten Mal mit Freude hinterher ins Wasser. Bei zehn Grad Luft- und zwölf Grad Wassertemperatur tun sich andere Vierbeiner da schwerer.

Kein eigenes Revier, kein Stress

Das Hundeschwimmen in Ludwigsburg hat sich in den vergangenen fünf Jahren, erstmals fand es 2015 statt, zu einem kleinen Happening entwickelt. Mehr als 1600 Vierbeiner zählten die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim bisher beim Saisonabschluss. Die Hunde dürfen als Letzte planschen, bevor das Bad neben dem Neckar in den Winterschlaf versetzt wird.

Aus unserem Plus-Angebot: Schwimmtraining mit vier Pfoten

Wie den ganzen Sommer über war die Teilnahme am Samstag nur mit einer Voranmeldung möglich. Daher kamen diesmal weniger Vierbeiner als sonst. 183 Hunde hatten die Herrchen angekündigt. Nichts im Vergleich zur bisher am besten besuchten Veranstaltung, bei der sich fast 500 Hunde im Ludwigsburger Bad vergnügten. Dass es dabei immer so friedlich zugehe, sei kein Zufall, sagt Roland Nickel, der das Hundeschwimmen mitorganisiert. „Hier hat kein Hund sein Revier, das er verteidigen muss. Deshalb verstehen sich alle so gut.“

In unserer Bildergalerie finden Sie weitere Impressionen vom Hundeschwimmen.




Unsere Empfehlung für Sie