Im Ostalbkreis entdeckter Python Todesursache ist mittlerweile bekannt

Von red/dpa 

Am vergangenen Donnerstag wurde ein toter Python auf einem Rastplatz in Lorch gefunden. Nun wissen die Ermittler, woran die Riesenschlange starb.

Ein toter Python ist am vergangenen Donnerstag auf einem Parkplatz in Lorch entdeckt worden. Foto: dpa
Ein toter Python ist am vergangenen Donnerstag auf einem Parkplatz in Lorch entdeckt worden. Foto: dpa

Lorch - Die auf einem Rastplatz im schwäbischen Lorch (Ostalbkreis) gefundene Riesenschlange ist an einer bakteriellen Infektion gestorben. Das habe das Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart festgestellt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Ermittler vermuten, dass das vier Meter lange Tier schon tot war, als es auf dem Parkplatz abgelegt wurde. Der Dunkle Tiger-Python war rund 20 Jahre alt. Vom Halter fehlt weiterhin jede Spur.

Die tote Schlange war am vergangenen Donnerstag auf dem Rastplatz entdeckt worden. Die meisten Pythons werden ohne Registrierung gehalten, allerdings ist die Haltung der Tiere allein wegen ihrer Größe von vier bis fünf Metern schwierig. Falls der Halter gefunden wird, droht ihm eine Strafe wegen Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz. Der Python soll nach Abschluss der Ermittlungen in eine Tierkörperbeseitigungsanlage gebracht werden.

Unsere Empfehlung für Sie