In Berlin Einbrecher bleibt in Fenster stecken und muss gerettet werden

Von red/dpa 

Ein Einbrecher wollte am Donnerstagmorgen in Berlin in ein Haus einbrechen. Dazu steckte er seinen Arm in ein gekipptes Fenster, um dieses zu öffnen. Dadurch manövrierte er sich jedoch in eine äußerst missliche Lage.

Ein Einbrecher klemmte sich seinen Arm in einem Fenster ein (Symbolbild). Foto: dpa
Ein Einbrecher klemmte sich seinen Arm in einem Fenster ein (Symbolbild). Foto: dpa

Berlin - Ein Satz mit x, das war wohl nix! Ein Einbrecher hat in Berlin versucht, über ein gekipptes Fenster in eine Wohnung einzusteigen - und ist mit dem Arm stecken geblieben. Der 61-Jährige wollte das Fenster am Donnerstagmorgen im Hinterhof eines Wohnhauses von außen öffnen, wie die Polizei mitteilte. Dies misslang offensichtlich – und zwar gründlich.

Über laute Rufe machte der Eingeklemmte auf sich aufmerksam. Irgendwann wurden Anwohner auf den hilflosen Mann aufmerksam und riefen die Polizei. Die eintreffenden Beamten befreiten den Verdächtigen und nahmen ihn in Gewahrsam. Da er sich leicht verletzt hatte, wurde er zunächst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.