In Rastatt Polizei stoppt Unfallfahrer nach wilder Flucht

Von red/dpa/lsw 

Ein 47-Jähriger hat sich nach einem Zusammenprall mit einem Lkw eine wilde Verfolgungsjagd mit Polizei durch Rastatt geliefert. Als er gestoppt wurde, fällt den Beamten gleich etwas ins Auge.

Die Polizei konnte den Mann nach einiger Zeit stoppen. Foto: dpa
Die Polizei konnte den Mann nach einiger Zeit stoppen. Foto: dpa

Rastatt - Ein Autofahrer ist auf der Autobahn bei Rastatt erst mehrfach mit einem Lastwagen zusammengestoßen und dann quer durch Rastatt geflüchtet. Bei seiner wilden Fahrt durch die City wurde er von einem Zeugen verfolgt und konnte schließlich gestellt werden, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Die Beamten stoppten das ziemlich demolierte Auto und stellten nach dem Vorfall vom Dienstag fest: Der 47-Jährige war nicht nur durch eine Beinschiene beim Fahren eingeschränkt, sondern stand offenbar auch unter Drogen. Klarheit solle ein Bluttest bringen, wie es weiter hieß. Alkohol war den Angaben zufolge nicht im Spiel.