Dieser Artikel ist exklusiv für Abonnenten. Lesen Sie jetzt mit StZ Plus weiter. Hier geht's zum Angebot

Interfraktioneller Antrag zum Esslinger Busverkehr Elektrisierender Plan für Busverkehr

Von Claudia Bitzer 

Die Grünen, die SPD und die Linken wollen künftig auf einen privaten Partner für den städtischen Busverkehr verzichten. Mehr noch: Esslingen soll die erste Stadt in ganz Deutschland werden, deren Busse ausschließlich elektromobil unterwegs sind.

Die Esslinger Oberleitungsbusse sind nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch zukunftsweisend. Die Chancen stehen gut, dass 2024  im Stadtgebiet kein Dieselbus mehr fährt. Foto: Ines Rudel
Die Esslinger Oberleitungsbusse sind nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch zukunftsweisend. Die Chancen stehen gut, dass 2024 im Stadtgebiet kein Dieselbus mehr fährt. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Nun also doch: Grüne, SPD und Linke im Esslinger Gemeinderat wollen die historische Chance nutzen, Esslingen zur ersten Stadt in ganz Deutschland mit einem ausschließlich elektrisch betriebenen Busverkehr zu machen. In einem gemeinsamen Antrag plädieren sie dafür, dass die bislang vom insolventen Busunternehmen Rexer bedienten Linien, die 37 Prozent des städtischen Busverkehrs ausmachen, nicht – wie bislang geplant – zum 1. Januar 2021 neu ausgeschrieben werden. Stattdessen soll der Städtische Verkehrsbetrieb Esslingen (SVE), der die restlichen 63 Prozent betreibt, auf jeglichen privaten Partner verzichten und alle Linien selbst fahren – und das ab 2024 nur noch mit elektrisch betriebenen O-Bussen und Elektrohybridbussen mit Oberleitung und Batterie.

Unsere Empfehlung für Sie