Interview zu Stuttgart 21 Baubeginn im Frühjahr 2014

Von Fragen von  

Gerade Ihre Tunnelröhren lösen viele Unsicherheiten und Ängste aus – wegen der Geologie, dem Mineralwasserschutz und der Hangstabilität.
Wir haben uns mit dem Projekt sehr intensiv beschäftigt, bevor wir uns beworben haben. Wir haben uns beworben, weil wir überzeugt sind, dass wir mit der Kompetenz von Porr die spezifischen Themen sehr gut beherrschen. Wir haben in vielen Städten gebaut, unter Flüssen, unter fragilen Altbauten und Kulturdenkmälern und haben sehr große Erfahrung damit. Wir haben mit dem Tunnelvortrieb die richtige Methode gewählt. Aber wir nehmen Sorgen und Ängste der Bürger durchaus ernst.

Können Sie garantieren, dass durch die Arbeiten nichts passieren wird?
Bei jedem Tunnelbauvorhaben gibt es Unsicherheiten darüber, was wirklich unter der Erde ist. Was ich garantieren kann, ist, dass wir sehr genau und sorgfältig vorgehen werden, damit nichts passiert. Wir haben immer gesagt, dass wir sehr transparent auftreten, nichts verniedlichen und schon gar nichts verheimlichen wollen.

Wann wird mit der Tunnelbohrung vom Fasanenhof aus begonnen?
Wir haben jetzt damit begonnen, am oberen Tunnelaustritt (zwischen Fasanenhof und A 8, d. Red.) die Baustellen einzurichten. Es ist für uns nicht ganz leicht, uns zugestandene Flächen auch zu nutzen. Wir hätten uns da mehr Kooperationsbereitschaft der Grundstückseigentümer gewünscht – zumal wir ja nur zeitlich befristet drauf wollen und auch eine entsprechende Miete zahlen. Wir bekommen es auch so hin, aber es könnte einfacher sein.

Für den Arbeitsbeginn der Tunnelbohrmaschine hat die Bahn verschiedene Termine genannt. Wann ist soweit?
Die Planung ist ja bekanntlich fortgeschrieben worden, auch weil die Plangenehmigung für die Tunnelvortriebsmaschine erst seit März vorliegt. Ich gehe davon aus, dass die Maschine vom zweiten Quartal 2014 an arbeitet.

Das ist später als erwartet. Werden Sie dennoch pünktlich fertig?
Die Gesamtlänge der Bauzeit ist gleich geblieben. Aber wir haben jetzt Verzögerungen bei den Vorarbeiten. Ich traue mich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen, ob wir später fertig werden oder die Zeitverzögerung wieder aufholen können. Das werden wir dann sehen, wenn die Tunnelbohrmaschinen angefahren sind.