Joint Venture Daimler und Bosch EM-motive startet mit 100 Mitarbeitern

Von  

Daimler und Bosch wollen bis 2020 insgesamt eine Million Elektromotoren fertigen. Das Unternehmen startet Ende 2011.

Bei Elektromotoren – im Bild die Bosch-Produktion in Hildesheim (Niedersachsen) – bündeln Bosch und Daimler die Kapazitäten, um auf große Stückzahlen zu kommen und damit preiswerter fertigen zu können. Foto: Bosch
Bei Elektromotoren – im Bild die Bosch-Produktion in Hildesheim (Niedersachsen) – bündeln Bosch und Daimler die Kapazitäten, um auf große Stückzahlen zu kommen und damit preiswerter fertigen zu können. Foto: Bosch

Stuttgart - Das Gemeinschaftsunternehmen von Daimler und Bosch zur Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Elektromotoren steht. Die ersten 100 Mitarbeiter der EM-motive GmbH sollen im vierten Quartal 2011 die Arbeit aufnehmen. Die Fertigung von Elektromotoren soll Anfang nächsten Jahres in Hildesheim anlaufen, teilten Daimler und Bosch mit. Dort fertigt Bosch bereits neun Millionen Elektromotoren pro Jahr, die als Starter für die Start-Stopp-Automatik genutzt werden. Entwickelt werden sollen die künftigen Motoren in der Nähe der beiden Mutterhäuser im Raum Stuttgart. Ein Standort sei noch nicht gefunden. Geplant sei, dass zunächst 20 Entwickler dort tätig sein werden.

Zusammen wollen beide Unternehmen 30 Millionen Euro bis 2014 in das Gemeinschaftsunternehmen investieren. Die Pläne sehen vor, dass bis 2020 kumuliert rund eine Million Elektromotoren für rein elektrisches Fahren gefertigt werden. Wie viele Mitarbeiter dann in dem Joint Venture tätig sein werden, war nicht zu erfahren. Voraussetzung für den Start des Gemeinschaftsunternehmens ist allerdings die Zustimmung der Kartellbehörden. Anfang der Woche wurde es angemeldet. Bei Hybridautos, die sowohl einen Verbrennungs- als auch einen Elektromotor haben, wollen die Unternehmen auch künftig getrennte Wege gehen.

Anfang 2012 kommt der Smart electric drive

Der Markt für Elektrofahrzeuge entwickelt sich derzeit. Die Bundesregierung strebt an, dass bis zum Jahr 2020 rund eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sind. "Elektromotoren gehören ebenso wie Lithium-Ionen-Batterien zu den Schlüsselkomponenten unserer Elektrofahrzeuge. Umso wichtiger ist es, die Kompetenzen dafür in Deutschland zu halten", sagte Herbert Kohler, Leiter E-Drive und Future Mobility in der Forschung und Vorentwicklung der Daimler AG. "Wir bündeln unser Knowhow und nutzen Synergien", fügte er hinzu.

"Mit dieser Kooperation investieren wir in die Zukunftssicherung der europäischen Automobilindustrie und erweitern auf ideale Weise unser Portfolio an E-Maschinen für alle Kunden", fügte Wolf-Henning Scheider, in der Bosch-Geschäftsführung zuständig für die Elektromobilität, hinzu.

Bereits im nächsten Jahr sollen die Elektromotoren aus dem Joint Venture bei Mercedes-Benz und Smart eingesetzt werden. Den Anfang macht der Smart fortwo electric drive, der im Frühjahr 2012 auf den Markt kommen wird. Der Aufbau dieser Produktlinien soll 2014 abgeschlossen sein. Dann sollen auch Dritte mit Elektromotoren von EM-motive beliefert werden. Für diesen Vertrieb und die Abrechnung ist Bosch zuständig.