Jubiläum bei der Esslinger Lesart Literaturfest mit überregionaler Strahlkraft

Von  

Die Esslinger Literaturveranstaltung Lesart erlebt im November ihre 25. Ausgabe. Zum Gratulieren kommen viele prominente Gäste.

Sascha Lobo liest am 26. November aus  „Realitätsschock“. Foto: Urban Zintel,
Sascha Lobo liest am 26. November aus „Realitätsschock“. Foto: Urban Zintel,

Esslingen - Die Bilanz ist eindrucksvoll: Rund 1250 Autoren, Aufklärer, Querdenker und Visionäre, Moderatoren, Musiker, Schauspieler und Übersetzer haben bei den vergangenen 24 Ausgaben des Esslinger Literaturfestivals Lesart ihre Sicht der Dinge rund 90 000 Besucherinnen und Besuchern nahegebracht. Weltberühmte Autoren waren dabei, aber auch Nachwuchsschriftsteller, die mittlerweile gefeierte Stars der Literaturszene sind. Wichtige politische Diskurse wurden angestoßen, es wurde aber auch geträumt und gelacht. Die Lesart hat sich weit über die Esslinger Stadtgrenzen hinweg als eine der wichtigsten Literaturveranstaltungen im Land etabliert.

Von Anfang an dabei sind die für das Erwachsenenprogramm zuständige Renate Luxemburger und Bettina Langenheim, die den Kinder- und Jugendsektor betreut. Zusammen mit der Stadtbüchereileiterin Gudrun Fuchs haben sie nun auch das Programm für die 25. Jubiläumsausgabe zusammengestellt, die mit zahlreichen außergewöhnlichen Lesungen gefeiert wird. Besonders ist allein die Tatsache, dass die offizielle Eröffnung, bei der die Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller am Donnerstag, 7. November, um 20 Uhr im Schauspielhaus der WLB ihren Roman „Im Heimweh ist ein blauer Saal“ vorstellen wird, bereits der zweite Höhepunkte des Jubiläumsprogramms sein wird. Denn einen Tag zuvor, am 6. November, liest die Literaturkritikerin Thea Dorn im Kutschersaal der Stadtbücherei als Pre-Opening aus „Deutsch, nicht dumpf – ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten.“ Zu den streitbaren, ästhetisch kompromisslosen Autorinnen zählt auch die Österreicherin Marlene Streeruwitz, die am 13. November im Kutschersaal „Flammenwand – Roman mit Anmerkungen“ präsentiert und dabei vom schmalen Grat zwischen Befreiung und Selbstverlust im Geschlechterverhältnis erzählt.

Deniz Yücel kommt am 16. November

Auch die Liste der prominenten männlichen Autoren ist in diesem Jahr wieder lang. Die politisch wohl größte Aufmerksamkeit wird dabei dem Auftritt von Deniz Yücel am 16. November um 19 Uhr in der Druckhalle des Bechtle-Verlags zuteil. Yücel, der 13 Monate in der Türkei ohne Anklageschrift in Untersuchungshaft saß, hat seine Erlebnisse in „Agentterrorist – eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft, Demokratie und Nichtdemokratie“ aufgeschrieben. Moderiert wird der Abend von Gerd Schneider, dem Chefredakteur der die Lesart mitveranstaltenden Esslinger Zeitung.

Aber auch das Gastspiel des Spiegel-Bloggers Sascha Lobo, der am 26. November im Kronensaal der Kreissparkasse in seinem Buch „Realitätsschock – Zehn Lehren aus der Gegenwart“ der Frage nachgeht, warum die Welt gerade aus den Fugen geraten scheint, oder Lesungen von Raoul Schrott (12. November), Rafik Schami (17. November) oder das Werkstattgespräch mit Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo (22. November), die ihren neuen Venedig-Krimi vorstellen, werden erfahrungsgemäß schnell ausverkauft sein.

Das Literaturfest zum Abschluss

Ein weiterer Höhepunkt ist traditionell das Literaturfest zum Abschluss der Lesart. Am Samstag, 30. November, kommen dabei im Jazzkeller in der Webergasse wieder Autoren aus der Region zum Zug. Mit dabei sind dieses Mal Heinz Breuker, Andreas Roos und Christine Lehmann. Für die Musik sorgen Patrick Bebelaar, Frank Kroll und Carlo Rizzo. Weil es die Lesart zum 25. Mal gibt, findet am Freitag, 8. und Samstag, 9. November zusätzlich ein großes Jubiläumsfest im Alten Rathaus statt, in dessen Rahmen unter anderem am Freitag das umfangreiche Kinderprogramm mit dem Figurentheaterstück „Mama Muh und der Kletterbaum“ nach Sven Nordquist eröffnet wird. Am Samstag um 10.30 Uhr können die Besucher dann an gleicher Stelle den erfolgreichen Kinderbuchautor Paul Maar einmal als Musiker erleben. Zusammen mit Wolfgang Stute und Konrad Haas bildet er Das schiefe Märchentrio und präsentiert dem Gruppennamen entsprechend schiefe Märchen und schräge Geschichten vor allem für Kinder von 6 Jahren an, aber auch für Erwachsene.

So geht es zum Kartenverkauf

Der Vorverkauf für die Lesart beginnt am Donnerstag, 24. Oktober, um 10 Uhr in der Stadtbücherei. Karten kann man auch unter 07 11/35 12 34 44 (Anrufbeantworter), 07 11/35 12 33 33 während der Büchereiöffnungszeiten oder per Mail unter lesart@esslingen.de reservieren.

Besonderheiten

Bestellungen, die früher eingehen, werden nicht berücksichtigt. Bestellte Karten müssen innerhalb von drei Tagen in der Stadtbücherei abgeholt und bezahlt werden – können aber bis drei Tage vor der Veranstaltung zurückgegeben werden. Die Einzelveranstaltung kostet unverändert 8 Euro Eintritt.

Kinder

Erstmals verteilt die Stadtbücherei auch für die Kinder- und Jugendveranstaltungen Eintrittskarten. Diese sind in der Kinderbücherei erhältlich und kostenlos. Einen Überblick über alle Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.lesart.esslingen.de.