Jugendspiel in Tschechien Betrunkener Linienrichter torkelt und stürzt an der Seitenlinie

Von  

Bei einem Jugendspiel in Tschechien sorgt ein betrunkener Linienrichter für einen Skandal. In einem Video ist zu sehen, wie er an der Seitenlinie schwankt und schließlich zu Fall kommt.

In Tschechien sorgt ein betrunkener Linienrichter für Aufsehen (Symbolbild). Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn
In Tschechien sorgt ein betrunkener Linienrichter für Aufsehen (Symbolbild). Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Ein Video aus einer tschechischen Nachwuchsliga erreicht dieser Tage unrühmliche Bekanntheit im Netz. Während der Partie zwischen zwei Vereinen aus den Städten Beroun und Slaný ist ein Linienrichter zu sehen, wie er – augenscheinlich in betrunkenem Zustand – mit der Fahne in der Hand schwer torkelt und schließlich auch stürzt.

Bereits in den Momenten zuvor konnte sich der Mann nur unter größter Anstrengung auf den Beinen halten. Das Video, das von einem Zuschauer gedreht worden war, machte in den sozialen Medien schnell die Runde. Zwei Ordner versuchten offenbar noch während der Partie, mit dem Schiedsrichter zu sprechen. Dieser ließ jedoch die Begegnung weiterlaufen, ohne seinen Assistenten aus dem Spiel zu nehmen.

Gegenüber der tschechischen Zeitung „Sport“ hat sich mittlerweile der Vorsitzende des Zentralkomitees der Schiedsrichter zu dem Vorfall geäußert. „Das Verhalten des Linienrichters ist völlig inakzeptabel“, so Pavel Mareš. „Im Namen der Schiedsrichterkommission kann ich mir nicht vorstellen, dass er weiterhin an den Wettbewerben beteiligt ist. Es gibt keine Entschuldigung oder mildernde Umstände für sein Verhalten.“ Der tschechische Verband will sich demnach zeitnah mit dem Vorfall auseinandersetzen.