Sonnenstrahlen und Desinfektionsmittel Ärzte warnen vor Corona-Empfehlungen Donald Trumps

Von red/Reuters 

Der US-Präsident Donald Trump schlägt am Donnerstag vor, den Einsatz von Licht und Desinfektionsmitteln bei Corona-Infizierten zu prüfen. Ärzte und Gesundheitsexperten schlagen Alarm.

US-Präsident Donald Trump hat gefährliche Empfehlungen zur Therapie bei Ansteckungen mit dem Coronavirus ausgesprochen. Foto: dpa/Alex Brandon
US-Präsident Donald Trump hat gefährliche Empfehlungen zur Therapie bei Ansteckungen mit dem Coronavirus ausgesprochen. Foto: dpa/Alex Brandon

London - Ärzte, Gesundheitsexperten und Desinfektionsmittelhersteller warnen vor Empfehlungen von US-Präsident Donald Trump zur Therapie bei Ansteckungen mit dem Coronavirus. „Das ist bislang einer der gefährlichsten und bescheuertsten Vorschläge zur Behandlung von Covid-19“, sagte am Freitag Professor Paul Hunter von der Universität East Anglia. Jeder Versuch dieser Art Behandlung würde vermutlich tödlich enden. „Das ist völlig verantwortungslos, da es bedauerlicherweise Leute gibt, die diesen Quatsch glauben und das an sich selbst ausprobieren könnten.“ Der Hersteller des bekannten Desinfektionsmittels Lysol, Reckitt Benckiser, warnte eindringlich vor der Einnahme seiner Produkte.

Trump hatte am Donnerstag beim Presse-Briefing der Wissenschaft vorgeschlagen, den Einsatz von Licht und Desinfektionsmitteln bei Corona-Infizierten zu prüfen. „Das wäre interessant“, fügte er hinzu.

Reinigungschemikalien trinken, ist tödlich

Zwar können Viren mit ultaviolettem Licht getötet werden. Medizinern zufolge ist es jedoch völlig unmöglich, dass dies auch für Corona-Viren in Zellen des menschlichen Körpers gilt. „Viren, die sich in Organen des Menschen ausbreiten, kann man weder durch Hitze noch durch Sonnenbaden zerstören“, betonte die Professorin für Pharmamedizin am Londoner Kings College, Penny Ward. Sie ergänzte: „Reinigungschemikalien trinken, ist tödlich. Reiniger zu spritzen tötet noch schneller. Beides sollte man lassen.“

Der Desinfektionsmittelhersteller Reckitt Benckiser warnte nach Trumps Äußerungen, seine Produkte dürften unter keinen Umständen ähnlich einer Medizin bei Menschen angewandt werden. Die Chemikalien sollten auf keinen Fall intravenös, oral oder auf irgend einem anderen Weg in den menschlichen Körper gelangen.




Unsere Empfehlung für Sie