Kienbachstraße in Bad Cannstatt CDU will barrierefreie Haltestelle

Der CDU Bad Cannstatt geht es in ihrem Antrag um den barrierefreien Zugang – beispielsweise für Rollstuhlfahrer – in die Stadtbahn an der Haltestelle Kienbachstraße. Foto: dpa
Der CDU Bad Cannstatt geht es in ihrem Antrag um den barrierefreien Zugang – beispielsweise für Rollstuhlfahrer – in die Stadtbahn an der Haltestelle Kienbachstraße. Foto: dpa

Um die Stadtbahnhaltestelle Kienbachstraße geht es der CDU Bad Cannstatt in einem aktuellen Antrag. Dort sei kein barrierefreier Einstieg in die Bahn möglich, kritisieren die Lokalpolitiker und fordern Informationen, ob dies geändert werden soll.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bad Cannstatt - Mit dem Bau von Hochbahnsteigen werde für mobilitätseingeschränkte Mitbürger der Zugang zu Bahnen erleichtert, schreibt die CDU in ihrem aktuellen Antrag. Dies sei zwar im Bereich der S-Bahn noch nicht abgeschlossen. „Rollstuhlfahrern wird aber immerhin der Service einer mobilen Rampe geboten, damit sie in die S-Bahnfahrzeuge gelangen können. Bei der SSB gibt es diesen Service nicht“, kritisieren die Lokalpolitiker. Ihr Augenmerk liegt besonders auf der Stadtbahnhaltestelle Kienbachstraße. “Bei der U 13 Haltestelle Kienbachstraße konnten wir aktuell feststellen, dass ein niveaugleicher Einstieg in die Stadtbahnfahrzeuge nicht möglich ist und Rollstuhlfahrer einen Höhenabstand überwinden müssen, der die Hilfe Dritter erfordert“, heißt es weiter in dem Antrag. Daher fordert die CDU Antwort auf die Frage, ob dies den Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) sowie dem Behindertenbeauftragten bekannt sei. Zudem wollen sie erfahren, an wie vielen Haltestellen keine Niveaugleichheit bestehe und ob es sich in diesem Fall um Planungsfehler handele. Abschließend fragen sie, ob vorgesehen sei, diese „Hürden“ zu beseitigen.




Unsere Empfehlung für Sie