Kirchberg an der Murr Betrunkener benimmt sich an Karfreitag daneben

Von fro 

Für einen 57-Jährigen hat der Karfreitag in Kirchberg an der Murr mit mehreren Anzeigen begonnen – unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Polizei hat den Betrunkenen vorübergehend in Handschellen nehmen müssen. Foto: dpa
Die Polizei hat den Betrunkenen vorübergehend in Handschellen nehmen müssen. Foto: dpa

Kirchberg - Für einen 57-Jährigen hat der Karfreitag in Kirchberg an der Murr mit mehreren Anzeigen begonnen – unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Ein Anwohner war auf dem Mann gegen 3.30 Uhr aufmerksam geworden. Dieser war offensichtlich betrunken und wollte auf einem Firmengelände seinen Rausch ausschlafen. Der Anwohner alarmierte eine Polizeistreife und diese versuchte, den 57-Jährigen „wieder gangbar zu machen“, wie es im Polizeibericht heißt.

Beamte „aufs übelste“ beleidigt

Dabei seien die Beamten von diesem aber „aufs übelste“ beleidigt worden. Da der Mann offenkundig verletzt war, wurde trotzdem ein Krankenwagen alarmiert. Doch der 57-Jährige war nicht an einer Behandlung interessiert und versuchte zu flüchten. Dies scheiterte allerdings daran, dass er nicht mehr in der Lage war, selbstständig zu gehen. Schlagen konnte er aber wohl noch. Als die Beamten ihn festhielten, prügelte er auf sie ein, so dass diese ihn vorübergehend fesseln mussten.

Wie sich später herausstellte, hatte der Mann rund zwei Promille Alkohol im Blut. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.