Kobe Bryants Tod Stephen Colbert fordert „Black Box“-Pflicht für Helikopter

Von  

Stephen Colbert kann besonders mit der Familie von Gianna und Kobe Bryant mitfühlen – auch er verlor enge Angehörige bei einem Absturz.

Late-Night-Talker Stephen Colbert Foto: dpa/Chris Pizzello
Late-Night-Talker Stephen Colbert Foto: dpa/Chris Pizzello

Los Angeles - Für Stephen Colbert rührt der dramatische Todesfall von Basketball-Legende Kobe Bryant an eine sehr persönlichen Geschichte: Der US-amerikanische Late-Night-Star war zehn Jahre alt, als sein Vater und zwei seiner Brüder starben, als die Maschine des Easter-Airlines-Fluges 212 am 11. September 1974 in North Carolina bei dichtem Nebel kurz nach dem Start abstürzte. Colbert hat in seiner Show schon häufiger über diesen Schicksalsschlag gesprochen.

Lesen Sie hier: Gianna Bryant wollte so groß werden wie ihr Vater

„Ich habe Kobe Bryant nie kennengelernt, aber ich fühle eine besondere Verbindung zu Kobes Familie und Freunden“, sagte Colbert in seiner Sendung vom Dienstag. „Ich habe meinen Vater und zwei meiner Brüder bei einem Flugzeugabsturz verloren – auch hier war der Grund dichter Nebel.“

Lesen Sie hier: Bryants Ehefrau Vanessa äußert sich zum Tod von Kobe und Gianna

Fast alle Late-Night-Talker, von Jimmy Kimmel bis James Corden, erinnerten in höchstemotionalen Statements zu Kobe Bryants Tod. Stephen Colbert aber lenkte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass in Helikoptern standardmäßig keine sogenannten „Black Boxes“ verbaut sind. Die Flugschreiber, die in Flugzeugen Pflicht sind, zeichnen auf, was auf dem Flug geschieht und geben nach einem Absturz Hinweise auf die Unglücksursache.

Colbert rief die US-amerikanische Flugaufsicht dazu auf, „Black Boxes“ auch in Hubschraubern zur Pflicht zu machen: „Was den Verlust eines geliebten Menschen noch fürchterlicher macht, ist, wenn man nicht weiß, was passiert ist.“ Bei dem Flugzeugabsturz, in dem seine Angehörigen ihr Leben ließen, habe es einen Flugschreiber gegeben. Aus den Erkenntnissen seien Lehren gezogen worden, die später Menschen das Leben gerettet hätten, weil sie den Flugverkehr sicherer machten.

Lesen Sie hier: Zwei Leben für den Basketball

„Nichts kann diese Tragödie besser machen, dieser Schmerz wird nie verschwinden“, sagte Colbert. Aber vielleicht könne aus dem Schicksal der Familie Bryant und der anderen Opfer eine Lehre gezogen werden: Dass Helikopter standardmäßig mit „Black Boxes“ ausgestattet würden, „denn wenn wir mehr wissen, können wir vielleicht verhindern, dass in der Zukunft anderen das Gleiche passiert.“