Konzert in Chemnitz Campino: Immenser Shitstorm gegen #wirsindmehr-Bands

Von red/dpa 

Auf den Facebook-Seiten gebe es „immense Shitstorms“ gegen die Musiker, die am #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz beteiligt sind, berichtet der Tote-Hosen-Sänger.

Chemnitz - Die am #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz beteiligten Bands sind laut Campino heftigen Anfeindungen im Internet ausgesetzt. Auf den Facebook-Seiten gebe es „immense Shitstorms“ gegen die Musiker, sagte der Tote-Hosen-Sänger am Montag in Chemnitz.

„Man muss schon ein dickes Fell haben, um zu sagen: Ich gehe trotzdem nach vorne“, sagte Campino. Er freue sich, dass seine Band „kurz vor der Rente“ für das Open Air gegen Rassismus und rechte Hetze angefragt worden sei.

Campino zog auch eine ganz besondere Parallele seiner Heimatstadt zu Chemnitz: „Wir sind aus Düsseldorf. Düsseldorf ist die Partnerstadt von Chemnitz. Insofern stelle ich mir vor, dass das auch im Sinne unseres Oberbürgermeisters ist, dass wir hier sind.“