Kreuzfahrt in Corona-Zeiten Ablegen mit Abstand – aber auch mit Freude

Die „Mein Schiff 1“ fährt wieder ins Blaue. Der deutsche Anbieter Tui Cruises wagte als Erster den Neustart nach der Corona-Pause. Foto: Tui Cruises
Die „Mein Schiff 1“ fährt wieder ins Blaue. Der deutsche Anbieter Tui Cruises wagte als Erster den Neustart nach der Corona-Pause. Foto: Tui Cruises

Nach der virusbedingten Zwangspause stechen Kreuzfahrtschiffe nun wieder in See. Wie funktioniert ein Törn unter Pandemiebedingungen?

Leben: Susanne Hamann (sur)

Kiel - Das Ablegen ist ein emotionaler Moment, kitschig-schön inszeniert wie in einem Kinofilm. Genau zur blauen Stunde heißt es Leinen los, und die „Mein Schiff 1“ fährt in die indigofarbene Nacht aus der Kieler Förde der Ostsee entgegen. Die Passagiere lehnen an der Reling und haben Tränen in den Augen, als die Bordhymne erklingt. „Ich hab‘ mich nach dir gesehnt, du hast dich in mein Herz geträumt, es ist schön, dich wieder zu sehen“, singt der Graf von der Band Unheilig. Der Text spricht vielen aus tiefster Seele.

Unsere Empfehlung für Sie