Kuchenattacke auf Gall Tortenwerfer in Öhringen vor Gericht

Innenminister Reinhold Gall (SPD) Foto: dpa
Innenminister Reinhold Gall (SPD) Foto: dpa

Im Februar wurde Innenminister Gall in Ludwigsburg mit einer Sahnetorte beworfen. Am Donnerstag steht der mutmaßliche Täter vor Gericht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Öhringen - Der Prozess um den Tortenwurf auf Innenminister Reinhold Gall (SPD) beginnt am Donnerstag vor dem Amtsgericht Öhringen (Hohenlohekreis). Für den Tag werde auch eine Entscheidung erwartet, teilte das Gericht am Freitag mit. Im Februar soll ein heute 20-Jähriger Gall bei einer Tagung über die Mordserie des rechtsterroristischen NSU in Ludwigsburg mit einer Sahnetorte attackiert haben. Der Minister blieb weitgehend unversehrt.

Die Heilbronner Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Nötigung, versuchte Körperverletzung und versuchte Sachbeschädigung vor. Der 20-Jährige aus dem Hohenlohekreis hatte laut Anklage Einspruch gegen einen Strafbefehl samt Verwarnung und eine Geldbuße von 2000 Euro für die Tat eingelegt. Daher landet der Fall jetzt vor Gericht.

Für Donnerstag sind den Angaben zufolge zwei Zuhörer der Veranstaltung geladen, die die Tat beobachtet haben sollen. Darüber hinaus soll ein Personenschützer gehört werden, der sich bei der Überwältigung des Angeklagten verletzt habe.

Der Minister hatte den klebrigen Anschlag mit Humor genommen: „Ich wüsste gerne, wer die Torte gebacken hat“, wurde Gall damals zitiert. Laut einem Sprecher des Innenministeriums wird der Ressortchef nicht zur Verhandlung kommen. Er betonte aber, dass der Vorfall auch anders hätte ausgehen können.

Unsere Empfehlung für Sie