Kultur am Kelterberg in Stuttgart-Vaihingen Ausstellungsbesucher machen Kunst

Von  

Marion Musch hat den Publikumspreis des Otto-F.-Scharr-Kunstpreises erhalten. Die Besucher konnten bei ihrem Kunstwerk selbst Hand anlegen.

Marion Musch mit ihrem Kunstwerk „Art lovers heat“. Das umgebaute Messgerät zeichnet die Körperwärme der Besucher auf, die den roten Fühler berührten. Foto: z/Géza Spiegel
Marion Musch mit ihrem Kunstwerk „Art lovers heat“. Das umgebaute Messgerät zeichnet die Körperwärme der Besucher auf, die den roten Fühler berührten. Foto: z/Géza Spiegel

Vaihingen - Der Otto-F.-Scharr-Kunstpreis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. Die Künstler haben vom 29. Januar bis zum 19. Februar ihre Werke zu dem Thema „Wärme“ in den Räumen von Kultur am Kelterberg in der Alten Kelter in Stuttgart-Vaihingen ausgestellt. Nach der Preisvergabe durch die Jury im Vorfeld der Ausstellung ist nun zum Abschluss der Ausstellung der mit 250 Euro dotierte Publikumspreis vergeben worden.

Kunst zum Anfassen und Mitgestalten

Marion Musch, Jahrgang 1969, aus Esslingen am Neckar erhielt für ihr Kunstwerk „Art lovers heat“ die meisten Stimmen der Ausstellungsbesucher. Das Kunstobjekt ist ein umgebautes Messgerät. Die Besucher konnten den Fühler mit ihrer Hand umschließen. Das Gerät zeichnete die Temperaturskala des jeweiligen Besuchers auf und malte sie als rote Linie auf ein eingespanntes Papier. Die durch die Körperwärme der Besucher entstandene Grafik ist somit ein gemeinschaftlich geschaffenes Kunstwerk.

Bei der Übergabe des Publikumspreises würdigte der Vorsitzende von Kultur am Kelterberg, Harald Marquardt, die Originalität und Treffsicherheit des Kunstwerks. „Kunst zum Anfassen und Erwärmen“ habe sicher viele Besucher animiert, ihre Stimme gerade für dieses Werk abzugeben.

Neue Ausstellung zu Macht und Gewalt

Marion Musch wird im Frühsommer erneut bei Kultur am Kelterberg ausstellen. Vom 13. Mai bis zum 4. Juni wird ihre Ausstellung „Installationen“ in der Alten Kelter zu sehen sein. Die Galerie ist freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Zunächst, nämlich vom 4. bis zum 26. März, stellt Clemens Hövelborn Werke unter dem Titel „Neuer kapitalistischer Realismus“ aus. Hövelborn, 1980 in Backnang geboren, lebt und arbeitet seit 2011 in seinem Atelier in Möhringen. Auf großformatigen Ölgemälden zeigt der Künstler Macht und Gewalt, Täter und Opfer. Die Werke haben sowohl historische als auch hochaktuelle Bezüge.

Die Vernissage zu Clemens Hövelborns Ausstellung „Neuer kapitalistischer Realismus“ beginnt am Samstag, 4. März, um 19 Uhr in der Alten Kelter, Kelterberg 5.

Unsere Empfehlung für Sie