Kulturnacht in Stuttgart-Feuerbach Angebote aus allen kulturellen Sparten

Von Georg Friedel 

Die Besucher der Feuerbacher Kulturnacht dürfen sich am Samstag, 30. März, über ein vielfältiges Programm und mehrere Premieren freuen. Das Kulturgeschehen spielt sich diesmal an 24 verschiedenen Standorten ab. Ein kostenloser Shuttle-Service ist im Einsatz.

Bald schlägt es 13: Denn  am 30. März findet die Kulturnacht in Feuerbach bereits zum 13. Mal statt. Foto: Susanne Müller-Baji
Bald schlägt es 13: Denn am 30. März findet die Kulturnacht in Feuerbach bereits zum 13. Mal statt. Foto: Susanne Müller-Baji

Feuerbach - Die magische Zahl 3 taucht bei der diesjährigen Kulturnacht in Feuerbach gleich zweimal auf: Denn sie findet diesmal am Samstag, 30. März, statt und zum anderen ist es heuer das 13. Mal, dass sich zahlreiche Einrichtungen, Vereine oder Orte, die etwas mit Kunst und Kultur zu tun haben, präsentieren. „Wir in Feuerbach haben jedoch keine abergläubische Angst vor der 13, im Gegenteil, wir freuen uns bei dieser 13. Kulturnacht auf ein besonderes Event mit einem tollen Kulturangebot“, schreibt Bezirksvorsteherin Andrea Klöber in ihrem Grußwort für das neue Programmheft. Einige Neuheiten wird es auch diesmal geben.

Schulkunst-Archiv öffnet seine Pforten

Exemplarisch nennt Klöber „das Schulkunst-Archiv auf dem Pragsattel“ oder „die außergewöhnlichen Konzerte des Musikvereins in der Festhalle“. Übrigens kann sich der Besucher der 13. Kultur- und Einkaufsnacht in Feuerbach auf verschiedene Art und Weise nähern: Er kann zum Beispiel streng strukturiert vorgehen. Dann hat er stets den Übersichtsplan aller teilnehmenden Kulturschaffenden und Gewerbetreibenden samt Zeitplan und Programm dabei und grast all das ab, was ihm verheißungsvoll und interessant erscheint.

Eine Ausstellung oder Lesung hier und dort ein Einkaufsbummel bei der langen Einkaufsnacht, die wieder parallel stattfindet. Zwischendurch kann man vielleicht ein Konzert, eine Theatervorstellung oder Tanzperformance besuchen. Oder man lässt sich durch die Nacht treiben: Denn die Feuerbacher Kultur- und Einkaufsnacht „ist noch mehr“, wie Ursula Braun, Sonja Traub und Günther Röder vom Organisationsteam „Die Aktiven“ im Gewerbe- und Handelsverein hinweisen. Vielleicht locken „überraschende Entdeckungen, das Unerwartete gleich hinter der vermeintlich so vertrauten Hausecke“. Auch Musik, Clownerei, Farbe, Licht und Zauber sind an diesem verkaufsoffenen Samstag auch Teil des Programmes auf der Feuerbacher Einkaufsmeile. Und das alles bis 23 Uhr.

Der Ortbus fährt im 30-Minuten-Takt

Wer seinen Radius als Entdecker vergrößern will, der kann den kostenlosen Shuttle-Service bei der Kulturnacht nutzten und mit dem Ortsbus „Wink & Fahr“ verschiedene Stationen ansteuern. Besagter Service bringt Interessierte zwischen 18.30 und 22.30 Uhr an viele Schauplätze der Kultur- und Einkaufsnacht. Der Bus fährt alle 30 Minuten. Es gilt das Prinzip Wink & Fahr: Einfach die Hand heben, der Zustieg ist auf der gesamten Route möglich. Letztere führt durch die Stuttgarter Straße und die Tunnelstraße. Anschließend geht es weiter über die Siemensstraße, Maybachstraße und Hohnerstraße. Von dort führt der Weg wieder zurück über die Diesel- und Siemensstraße in Richtung Mauserstraße und über die B 295, Bregenzer und Wiener Straße bis zum Bezirksrathaus auf dem Wilhelm-Geiger-Platz. Weitere Haltestellen sind auch an den am bunten Programm beteiligten Schulen (Neues Gymnasium Leibniz/Bismarckschule) sowie am Fairkaufhaus an der Steiermärker Straße. So entgeht dem Kulturflaneur kaum etwas auf seiner Tour.

Das Kulturgeschehen spielt sich diesmal an 24 verschiedenen Standorten und Adressen ab, dazu kommen weitere Programmpunkte und Attraktionen des Einzelhandels auf der Flanier- und Einkaufsmeile. So eine lange Liste birgt allerdings die Gefahr, dass die Programmpunkte nur noch abgehakt werden. Und am Ende geht es atemlos durch die „Feuerbach-Nacht“.


Sonderthemen