Kunstkaufhaus im Stuttgarter Norden Riesenandrang in den Wagenhallen

Von red 

Regelrecht gestürmt wurden die Wagenhallen am Wochenende: Das Kunstkaufhaus mit „Geschenkideen abseits des Mainstreams“ sorgte für lange Schlangen. Die Macher freuen sich über „so viele zufriedene Gesichter“.

Immer viel los war am Stand des Unnützen Sutttgartwissen und des Stuttgart-Albums in den Wagenhallen. Foto: StN 11 Bilder
Immer viel los war am Stand des Unnützen Sutttgartwissen und des Stuttgart-Albums in den Wagenhallen. Foto: StN

Stuttgart - Das Kunstkaufhaus mit 120 Ausstellern in den Wagenhallen hat am Wochenende für lange Schlangen vor den Kassen und zeitweise für großes Gedränge vor den Ständen gesorgt. Über 6000 Besucherinnen und Besucher sind nach ersten Schätzungen an beiden Tagen gekommen – weitaus mehr als erwartet. Am Sonntag endet das Kunstkaufhaus gegen 18 Uhr. Über die „großartige Stimmung“ und „so viele zufriedene Gesichter“ freute sich Organisatorin Daniela Illenberger. Besonders gefiel ihr, dass der etwas andere Weihnachtsmarkt mit „Geschenkideen abseits des Mainstreams“ Menschen quer durch alle Generationen angelockt hat. Cliquen von Jugendlichen waren zu sehen, aber auch kauffreudige Großmütter. „Wir haben gespürt, dass viele neugierig waren, wie die umgebauten Wagenhallen nun aussehen“, sagte Daniela Illenberger, „weil sie seit der Eröffnung nach der Sanierung nicht mehr hier gewesen sind.“

2019 soll es die Fortsetzung geben

Großer Andrang herrschte auch am Stand der Buchautoren, an dem sich nicht weit vom Eingang entfernt das Geschichtsprojekt „Stuttgart-Album“ unserer Zeitung mit dem Blogger Patrick Mikolaj vom Unnützen Stuttgartwissen präsentierte. Etliche Besucher kamen vorbei und sagten, sie hätten weitere historische Fotos für das Geschichtsalbum.

Nach dem großen Erfolg soll es auch 2019 ein Kunstkaufhaus kurz vor Weihnachten in den Wagenhallen geben.

Sonderthemen