Landesmuseum Open Air Attraktionen im Schlossmuseum

Das Museum der Alltagskultur in Waldenbuch bietet während der Sommerferien ein buntes Programm an für Jung und Alt und die ganze Familie

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waldenbuch - Der idyllisch gelegene Hof des Waldenbucher Schlosses ist noch bis zum Ende der Sommerferien Schauplatz von mehreren Open-Air-Veranstaltungen für Groß und Klein. Dies gibt das Landesmuseum Württemberg in einer Pressemitteilung bekannt.

Thematisch stehen alle Angebote im Zeichen der Nachhaltigkeit, mit dem sich bis zum 24. Oktober auch zwei Ausstellungen des Museums der Alltagskultur beschäftigen: Eine Nachhaltigkeitstour und die Präsentation „Museum in Bewegung“.

Rätsel-Rallye durch das Stadtgebiet

Die Nachhaltigkeitstour, die durch das Museum und die Stadt Waldenbuch führt, orientiert sich an den 17 Zielen der Vereinten Nationen und nimmt die Bereiche Klimaschutz, Infrastruktur, Geschlechtergleichheit und Energieproduktion in den Blick. Was hat die Anzahl von Toiletten im Museum, der Brunnen im Museumshof oder das Waldenbucher Bücherhäusle mit Nachhaltigkeit zu tun? Mit einer Rätsel-Rallye für Kinder können sich auch Familien spielerisch mit dem Thema befassen.

Plastikmüll: Meeresbiologin am Samstag vor Ort

Passend zum Themenkomplex Nachhaltigkeit ist am Samstag, 28. August um 20 Uhr, die Meeresbiologin Frauke Bagusche mit ihrem Buch „Das Blaue Wunder“ zu Gast im Schlosshof. Sie zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie die Unterwasserwelt vom Plastikmüll bedroht ist und wird dabei musikalisch begleitet vom Pianisten Chris Geisler.

Eine weitere Lesung findet am Sonntag, 5. September, 17 Uhr, statt: Die Schauspielerin Barbara Stoll präsentiert Lyrisch-Literarisches zum Thema Nachhaltigkeit. Beide Lesungen werden in Kooperation mit dem Kulturwerk Waldenbuch durchgeführt.

Tickets zu den Lesungen sind im Vorverkauf zu zehn Euro an der Museumskasse, im WaldenBuchladen, in der Stadtbücherei und im Eine-Welt-Lädle erhältlich. An der Abendkasse kostet die Eintrittskarte zwölf Euro. Weitere Informationen auch zu weiteren Veranstaltungen in den Sommerferien gibt’s auf www.museum-der-alltagskultur.de im Netz.




Unsere Empfehlung für Sie