Landesrätsel, Teil 12 Gesucht: Ein Autor und ein Ort

Von StZ 

Zum Landesjubiläum wird gerätselt: unser Leser Gunter Maier aus Fellbach hat exklusiv für die StZ ein Gedichträtsel entworfen. Jetzt sind die Landeskundler gefragt

Schramberg ist nicht nur wegen seiner Da-Bach-Na-Fahrt zur Fasnet bekannt, sondern auch wegen eines Produktes, das im ersten Rätselvers gefragt ist. Foto: dpa
Schramberg ist nicht nur wegen seiner Da-Bach-Na-Fahrt zur Fasnet bekannt, sondern auch wegen eines Produktes, das im ersten Rätselvers gefragt ist. Foto: dpa

Hier kommen die nächsten drei Verse unseres landeskundlichen Rätsels, das sich unser Leser Gunter Maier aus Fellbach ausgedacht hat. Jeder Zweizeiler, die wir täglich bis einschließlich 16. Mai veröffentlichen, steht für einen Begriff, der mit dem Land zu tun hat. Die 60 Anfangsbuchstaben der jeweils zu erratenden Begriffe ergeben die fünf Lösungsworte. Von heute an erraten Sie die Buchstaben für das vierte Lösungswort. Schicken Sie bitte alle fünf Worte – nur diese Zuschriften können wir berücksichtigen – bis Samstag, 19. Mai, an die Stuttgarter Zeitung, Redaktion Baden-Württemberg, Stichwort: Landesrätsel, Plieninger Straße 150, 70567 Stuttgart, oder per E-Mail an landesjubilaeum@stz.zgs.de. Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir den Band „Erinnerungsorte“ der Landeszentrale für politische Bildung. 1. Was stellt man wohl in Schramberg her? Ich denk’, die Frage ist nicht schwer.

2. „Letzten Endes meine ich doch“. Kennt man diesen Autor noch? 3. Der Chef des Hauses Württemberg, verrichtet hier sein Tagewerk.

// Sollten Sie eine Rätselfolge verpasst haben: Sie finden alle Details auch unter
www.stzlinx.de/landesraetsel