Leonberg Die Kundschaft ist in bester Kauflaune

Von Arnold Einholz 

„Das ist die Krönung einer starken Woche“, sagt Christian Andresen, der Manager des Leo-Centers, angesichts des Kundenansturms am Sonntag. Bedingt durch den Feiertag hatten bereits im Vorfeld viele freie Tage und Muße für einen Einkaufsbummel.

Nicht nur bei Möbel Hofmeister ist großer Andrang am Sonntag. Foto: factum/Weise
Nicht nur bei Möbel Hofmeister ist großer Andrang am Sonntag. Foto: factum/Weise

Leonberg - Man könnte einkaufen, einkaufen, einkaufen . . .“, sagt eine Kundin beim Verlassen von Ziegler Wohn- und Tischkultur in der Altstadt und bringt somit die Stimmung an dem verkaufsoffenen Sonntag auf den Punkt. Ob in der Altstadt, in der Stadtmitte oder in Eltingen, die Kundschaft ist in Kauflaune, und die Einzelhändler freuen sich.

„Das ist die Krönung einer starken Woche“, sagt Christian Andresen, der Manager des Leo-Centers, angesichts des Kundenansturms am Sonntag. Bedingt durch den Feiertag hatten bereits im Vorfeld viele freie Tage und Muße für einen Einkaufsbummel. „Am Freitag war praktisch halb Leonberg bei uns im Haus“, rechnet er angesichts der Frequenzzahlen vor. „Und heute kommt noch viel Kundschaft aus dem Umland dazu.“ Der Zeitpunkt eines verkaufsoffenen Sonntags Anfang November habe sich bewährt. Für die Händler sei es der vorgezogene Auftakt des Weihnachtsgeschäftes, deshalb hätten viele entsprechende Waren im Angebot.

„Die Atmosphäre ist entspannter“

„Licht an und verkaufen“, scherzt Frank Hofmeister, der Geschäftsführer der Hofmeister-Gruppe, auf die Frage, ob ein Sonderverkauf am Sonntag aufwendiger sei als ein normaler Verkaufstag. Das Möbelhaus müsse natürlich auf einen großen Kundenstrom vorbereitet sein, denn der Sonntagsverkauf werde seinem Namen durchaus gerecht. Viele kämen natürlich, um zu schauen, aber auch sehr viele, um zu kaufen. „Die Atmosphäre ist entspannter, es lässt sich gemütlich einkaufen, niemand hat Hektik“, sagt Frank Hofmeister zu den Menschenströmen in dem Möbelhaus. „Natürlich muss man auch den mehr als 50 Mitarbeitern etwas für ihren engagierten Einsatz an einem Sonntag bieten“, sagt der Geschäftsführer. So gehöre unter anderem ein doppelter freier Tag dazu. Alles in allem auch für Mitarbeiter des Bietigheimer Möbelhauses also Anreiz genug, in Leonberg auszuhelfen.

Auch in Eltingen ist viel los

Wie sieht es in Eltingen aus? „Schon um 13.30 Uhr gab es keine Stehplätze mehr“, ist auch Wolfgang Schmidt vom Bekleidungshaus Wibbel zum Scherzen aufgelegt, während er im rappelvollen Laden mit einem Arm voller Hemden zu einem Kunden eilt. Die Kundschaft will den Sonntagsrabatt mitnehmen. Doch der Renner sind Mäntel und Jacken für die Herren, auf die Familie Schmidt noch einen kosten­losen Schal obendrauf packt.

Auch bei Zweirad Röckle ist die dunkle Jahreszeit Thema. „Eine gute Beleuchtung und warme Bekleidung sind die Themen, die gerade die Radfahrer interessieren“, sagt Christian Binder. Aber auch schon über das E-Bike für den Frühling wurde gestern lebhaft diskutiert. Doch bis es so weit ist, wollen sich die Kunden von Leosport in der Brennerstraße erst mal auf den hoffentlich lauschigen Winter freuen.

„Nachdem der Winter schon so gut angelaufen ist, sind die neuen Skier und die Ausrüstung gegenwärtig das Thema“, sagt Tobias Joos. Auch in der übrigen Brennerstraße brummt der Laden. Die scheinbare Ruhe bei Schaal Bad und Design täuscht, denn in den Büros wird bei Kaffee und frischem Apfelstrudel intensiv beraten. „Die Kunden schätzen es, in Ruhe zusammenzusitzen, mit uns die Bad-Planung durchzugehen, sich über eine Bodenheizung oder Wohnraumbelüftung zu informieren“, sagt Tilo Kraus. „Für uns Handwerker ist das besonders wichtig, um die Kunden zu beraten und unsere Kontakte auszubauen.“

Beratung ist auch auf der anderen Seite der Brennerstraße im Elektro- und Lichthaus Knapp das Stichwort. „Herbstzeit ist Lichtzeit“, sagt Stephan Knapp. „Da merken die Kunden, dass die eine oder andere Lichtquelle verbessert werden könnte.“ Das große Thema seien aber LED-Leuchten und deren Technik. Hier bestehe großes Interessen, und es gebe viel Beratungsbedarf. Nachdem sich diese in den Unternehmen bereits durchgesetzt hätten, gehe der Trend auch im Privathaushalt in Richtung dieser neuen Art der Beleuchtung, zumal die Hersteller inzwischen wärmeres Licht anbieten könnten.

Zurück in die Altstadt. Dass die anfangs erwähnte Kundin von Ziegler so guter Laune ist, liegt auch ein wenig an Vor-Vorweihnachtsfreude. Während im Untergeschoss zehn Jahre Vinum gefeiert werden, gibt es im Laden Backvorführungen – natürlich mit herrlich duftenden Weihnachtsplätzchen.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie