Stadtkind Stuttgart

Lieder an die Heimatstadt Songstar Stuttgart

Von Katharina Sorg 

Denken wir an unsere Heimatstadt. Es gibt Songs, die sind für Stuttgart geschrieben worden. Auf den Tanzflächen rufen wir: Sing es noch einmal, Baby!

Die Massiven Töne haben ihrer Mutterstadt einen Song geschrieben. Foto: Steinert
Die Massiven Töne haben ihrer "Mutterstadt" einen Song geschrieben. Foto: Steinert

Stuttgart - Es gibt tausende von Liedern über Liebe. Noch mehr Songs über Trennungen. Und von Zeit zu Zeit auch ein Lied über eine Stadt. Man denke an Frank Sinatras "New York, New York", an Herbert Grönemeyers "Bochum", an Peter Fox "Schwarz zu blau" (Berlin), an Seeds "Dickes B" (Berlin), an Lotto King Karls "Hamburg meine Perle" (doch, doch, daran denken wir auch), an Alicia Keys und Jay-Zs "Empire State of Mind" (New York), an Kanye West und "Homecoming" (Chicago). Und in dieser Reihe darf auch Stuttgart nicht fehlen. Auf den Satz haben wir uns jetzt aber gefreut.

Stuttgart wird ja gerne mal als ziemlich öde eingestuft. Zwar noch vor Bielefeld aber natürlich weit hinter Hamburg. Kein Ding, das singen wir einfach weg. In dem Fall kann man ja nur umso mehr zu folgenden Liedern tanzen. Wir stimmen heute mal eine Hymne auf die Heimatstadt an. Am Donnerstag, dem neuen Freitag. Und wippen zum Beat der Liebeserklärungen.

Der Max (das werden diese Woche noch die Herre-Festspiele), hat ein besonders schönes geschrieben. Und als er mit Singer-Songwriter-Platte zum Konzert in Stuttgart war, da war das Publikum ein wenig zerknirscht, als er es partout nicht spielen wollte. Trotz andauernder "Erste Liebe" - Rufe in den Songpausen. Haben wir verstanden, hat einfach nicht gepasst. Aber Max, wäre cool, wenn du bei den Hip-Hop Open vielleicht, na du wirst schon wissen was du machst. Auf jeden Fall gehört "Erste Liebe" zu den Stuttgart-Songs die wir gerne haben. "Über dich lern ich viele meiner besten Freunde kennen, lachen wie wir damals waren, wenn wir uns heute sehen, mit der Zeit ändert sich die Perspektive, nur du bleibst meine erste Liebe". So ist das nämlich.  "Ich musste gehen, sie ist ein gebranntes Kind, nur das viele die gegangen sind nicht verstehen können, was ich an ihr find". Ja, kann man sich gut vorstellen, dass die Stuttgart Hymne in Berlin vielleicht eher so mittel ankam.

 

Max Herre - Erste Liebe from Nesola on Vimeo.

Auch die Massiven Töne haben einen Song über ihre "Mutterstadt" gemacht. "Er sagt, dass er seine Stadt eigntlich gar nicht mag, er kenne Wien, kenne Prag und er müsse endlich fliehen und nach Berlin ziehen". Über diesen anhaltenden Trend ist genug gesagt worden. Wir halten es mit den Massiven: "Es ist nicht wo du bist, es ist was du machst. Herzlich willkommen in der Mutterstadt".

 

Nicht ganz so bekannt sind Mene und Deve. Aber auch sie haben ihre Heimatstadt ein Ständchen gerappt, deshalb wollen wir euch das nicht vorenthalten.

 

 

Unvergessen auch, wie Thomas D über sein "Killesberg Baby" rappt. "Sie kam vom Dach der Stadt und machte mich schwach. Killesberg Baby - ich komm aus Heslach". Und wie oft die Worte "Benztwon", "0711" oder "Stuggi-City" in diversen Liedern verewigt worden sind, manchmal vielleicht auch ein bisschen zu oft. Aber wenn mal wieder jemand über Stuttgart klagt: Musik ein bisschen lauter machen und tanzen. Das hilft fast immer. Stuttgart, du kleiner Songstar.