Ligakonkurrent des VfB Stuttgart 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Damir Canadi

Von red/dpa 

Die deprimierende Herbstbilanz des 1. FC Nürnberg kostet Trainer Damir Canadi den Job. Der Österreicher muss recht schnell wieder gehen. Eine Vereins-Ikone übernimmt.

Damir Canadi ist nicht mehr Trainer des 1. FC Nürnberg. Foto: dpa/Marcel Kusch
Damir Canadi ist nicht mehr Trainer des 1. FC Nürnberg. Foto: dpa/Marcel Kusch

Nürnberg - Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat sich einen Tag nach der 1:3-Niederlage beim VfL Bochum von Trainer Damir Canadi getrennt. Das Ende der kurzen Zusammenarbeit des vor der Saison verpflichteten Österreichers gaben die Franken am Dienstag bekannt und übertrugen die Verantwortung vorerst an U21-Coach Marek Mintal.

„Wir haben uns nach der Rückkehr aus Bochum zusammengesetzt, die Situation selbstkritisch und ehrlich analysiert und sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass es der richtige Schritt ist, die Zusammenarbeit zu beenden“, sagte Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca in einer Mitteilung.

Im Mai war der 49-jährige Canadi verpflichtet worden und sollte den Traditionsverein in seiner auf zwei Jahre datierten Amtszeit zurück in die Bundesliga führen. Canadi, der zuvor beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen mit überschaubarem Budget erfolgreich gearbeitet hatte, war in Nürnberg der Nachfolger von Interimscoach Boris Schommers.