Lions fördern Spielplatz in S-Süd Schmalzbrote für den Sandkasten

Von  

Der Lions-Club Stuttgart-Neckartal fördert einen Heslacher Spielplatz. Eltern und Kinder wissen ganz genau, was sie gerne hätten: Schatten. Die Stadt Stuttgart hat bislang andere Pläne.

Die Wasserpumpe war von Anbeginn der Renner auf dem Spielplatz. Foto: /Beutel
Die Wasserpumpe war von Anbeginn der Renner auf dem Spielplatz. Foto: /Beutel

S-Süd - Der Lions-Club Stuttgart-Neckartal eröffnet wieder einen Weihnachtsstand und spendet die Erlöse. Dieses Jahr kommt der Spielplatz in der Bachwiesenstraße zum Zug.

Die Kinder und deren Eltern, die den Spielplatz am Waldrand in Heslach nutzen, dürfen aufatmen. Sie warten schon seit einiger Zeit, dass sich dort etwas tut, nachdem das zentrale Klettergerüst vor einiger Zeit abgebaut worden ist. „Das Spielgerät war altersbedingt nicht mehr verkehrssicher. Eine Reparatur hätte sich nicht mehr gelohnt“, erklärt Martin Thronberens, Pressesprecher der Stadt. Man wisse schon, wie man die Spende des Lions-Clubs, die man auf 30 000 bis 40 000 Euro taxiert, investieren würde: „Die zentrale Spielgerätekombination soll durch eine neue Spielanlage ersetzt werden, die für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ausgelegt ist. Abhängig vom zur Verfügung stehenden Budget kann diese Anlage um weitere Funktionen erweitert werden.“

Einfache Geräte für den Spielplatz

Vielleicht sollte das zuständige Garten- und Friedhofsamt noch die Nutzer nach ihren Wünschen fragen. Raiko Grieb, Bezirksvorsteher im Süden, ist mehrfach auf den Spielplatz hin angesprochen worden. Eltern wollten wissen, was dort geplant sei. „Der Platz wird sehr gut angenommen. Das Wasser und die Nähe zum Wald kommen gut an“, sagt Grieb. „Nur im Sommer knallt derart die Sonne hin, dass man sich dort nicht aufhalten kann. Viele Eltern wünschen sich eine Art Dach oder Sonnensegel, das Schatten spendet.“ Dem abgebauten Klettergerät indes trauere niemand richtig nach. So etwas sei bestenfalls die ersten paar Wochen von Interesse für die Kinder und langweile sie rasch, meint der Bezirksvorsteher, der selbst kleine Kinder hat. „Am besten gehen einfache Spielgeräte – eine Wippe, ein Sandkasten, irgendetwas mit Wasser.“

Lionsclub fördert Kinder der Großstadt

Seit 20 Jahren fördert der Lions-Club Spielplätze der Stadt mit stattlichen Beträgen. Zwischen 18000 und 37000 Euro brachte der Verkauf von Glühwein und Schmalzbrot jeweils auf dem Weihnachtsmarkt ein. Der Spielplatz an der Bachwiesenstraße sei zwar „stark frequentiert, bisher aber völlig unzureichend ausgestattet“, finden die spendablen Clubmitglieder. Ihnen liegen die Spielplätze in den Innenstadtbezirken besonders am Herzen: Sie sind rar aber sehr wichtig für die Kleinen in der Großstadt.

Sonderthemen