Live Entertainment Awards Ein Preis für die hinter den Kulissen

Von SIR/dpa 

Mit den Live Entertainment Awards werden Menschen ausgezeichnet, die nicht im Rampenlicht stehen, ohne die der Musikzirkus aber nicht funktionieren würde. Unter den Gästen: Michael Wendler, Heino oder die Scorpions.

Auf dem roten Teppich bei den Live Entertainment Awards: Michael Wendler und seine Frau Claudia. Foto: dpa 9 Bilder
Auf dem roten Teppich bei den Live Entertainment Awards: Michael Wendler und seine Frau Claudia. Foto: dpa

Mit den Live Entertainment Awards werden Menschen ausgezeichnet, die nicht im Rampenlicht stehen, ohne die der Musikzirkus aber nicht funktionieren würde. Unter den Gästen: Michael Wendler, Heino oder die Scorpions.

Frankfurt/Main - Ein Club aus Koblenz, eine Halle aus Essen, ein Lebenswerk aus Hamburg und ein Rekordpreisträger aus Frankfurt - im Beisein prominenter Laudatoren wie Klaus Meine und Rudolf Schenker von den Scorpions, dem Sänger Rea Garvey und den Schauspielern Ben und Meret Becker sind am Dienstagabend in Frankfurt die Deutschen Live Entertainment Awards (LEA) verliehen worden.

Ausgezeichnet werden jedes Jahr mehr als ein Dutzend Menschen hinter den Kulissen der Musikindustrie, die Veranstalter, Künstlermanager, Konzertagenten und Spielstättenbetreiber. Mit der Gala wird zugleich die Musikmesse eröffnet, auf der sich von Mittwoch bis Samstag mehr als 2200 Aussteller präsentieren.

Das Koblenzer „Cafe Hahn“ darf sich seit Dienstagabend Club des Jahres nennen, während die Verantwortlichen der Essener Grugahalle den Preis für die beste „Kultstätte“ entgegen nehmen konnten. Die Konzertagentur von Marek Lieberberg wurde in der LEA-Kategorie „Veranstalter des Jahres“ bereits zum sechsten Mal ausgezeichnet. Für sein Lebenswerk ehrten die Juroren den Hamburger Veranstalter Hans-Werner Funke. Er hatte vor 55 Jahren die nach ihm benannte Konzert-und Gastspieldirektion gegründet.