Lokalschließung in Esslingen Roter Hirsch zieht die „Notbremse“

Erst vor gut zwei Jahren war Der Rote Hirsch in der Alten Zimmerei in Esslingen eröffnet worden. Foto: Ines Rudel/Archiv
Erst vor gut zwei Jahren war Der Rote Hirsch in der Alten Zimmerei in Esslingen eröffnet worden. Foto: Ines Rudel/Archiv

Das Lokal Der Rote Hirsch in Esslingen wird auch nach dem coronabedingten Lockdown nicht mehr öffnen. Laut dem Geschäftsführer Christian List zeige das Lokal „keinen Zukunftshorizont“ mehr auf. Die gleichnamigen Lokale in Bad Cannstatt und in Fellbach blieben aber bestehen.

Esslingen: Jürgen Veit (jüv)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - Nach gerade mal gut zwei Jahren ist Der Rote Hirsch in Esslingen Vergangenheit. Das Lokal in der Alten Zimmerei wird nach der Schließung wegen Corona nicht wieder öffnen, wie der Geschäftsführer Christian List bestätigt. Er habe die „Notbremse gezogen“, um die beiden weiteren gleichnamigen Lokale in Stuttgart-Bad Cannstatt und in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) „zu schützen“.

Die Einnahmenverluste durch die corona-bedingte Schließung seit dem 20. März sowie die hohen Raumkosten in der Alten Zimmerei in der Esslinger Altstadt hätten „keinen Zukunftshorizont“ mehr aufgezeigt, sagt List. Zumal die Defizite nach der Absage des kulinarischen Festes Esslinger Sommer auf dem Marktplatz nicht mehr hätten ausgeglichen werden können. Stabiler liefen die Lokale in Bad Cannstatt und Fellbach, denen zudem eine Eventagentur und ein Cateringservice angeschlossen seien. Dadurch und durch moderatere Betriebskosten sei das Unternehmen dort anders aufgestellt.




Unsere Empfehlung für Sie