Lokaltermin: Thai Orchidee Die Chefin geht, das Küchenteam bleibt

Von  

Das thailändische Restaurant an der Daimlerstraße in Bad Cannstatt hat eine neue Pächterin und Köchin. Buntham Fiedler bietet original thailändische Kost – anständige Portionen zu anständigen Preisen.

Buntham Fiedler (li.) serviert original thailändische Küche. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Buntham Fiedler (li.) serviert original thailändische Küche. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Wenn das keine erfrischenden Aussichten sind: In der Thai Orchidee sind die Räume klimatisiert, an lauen Abenden können die Gäste auch draußen speisen. Außerdem stehen gleich mehrere Gerichte für den kleinen Appetit zur Auswahl, so dass der Restaurantbesuch auch bei tropischen Temperaturen Spaß macht. Bis Ende August gibt’s zu jedem Mittagessen (7,50 Euro) einen Thai-Ice-Tea oder einen Zitronengrasdrink sowie einen Obstsalat gratis dazu.

Wir starten mit Som Tam Thai (8,20 Euro), Papayasalat. Serviert wird eine große Schüssel mit der kalorienarmen Spezialität, die in diesem Fall auf grünem Salatbett liegt. Das ist nicht ganz originalgetreu, aber uns schmeckt diese Vaiante des Klassikers und vor allem das scharf-säuerliche Dressing. Als feiner Imbiss entpuppen sich auch die typisch thailändischen Fischplätzchen Tort Man Pla (6 Euro).

Gediegenes Interieur mit asiatischen Accessoires

Die Köchin Buntham Fiedler, die seit 20 Jahren in Deutschland lebt und mit dem gebürtigen Ditzinger Siegfried Fiedler verheiratet ist, führt seit einigen Monaten die Geschäfte: Gelernt hat sie in Thailand, und im Vorgänger-Lokal Thai Thaani stand sie sieben Jahre in der Küche. Als die frühere Betreiberin Duangjit Häussler kürzlich das Shaba-Restaurant an der Neckarstraße übernommen hat und umgezogen ist, entschied sich Buntham Fiedler, ihre eigene Chefin zu werden. Das Küchenteam an der Daimler­straße ist geblieben, die Speisekarte wurde verschlankt und der Außenbereich verschönert. Genau genommen handelt es sich bei Letzterem um eine Art Durchgang: Das Restaurant befindet sich am Eingang einer städtebaulich fragwürdigen Passage. Trotz Palmen und neuen Sonnenschirmen wirkt das Ganze etwas freudlos. Doch es gibt gute Nachrichten in Sachen Außenoptik: Nach Angaben von Siegfried Fiedler will der Vermieter demnächst das Dach abreißen und den Boden erneuern. Danach wollen er und seine Frau noch einmal überlegen, wie sie ihren Zugang gestalten. „Man könnte so viel investieren“, sagt Fiedler. Drinnen ist es schon jetzt gemütlich: Die sparsam eingesetzten asiatischen Accessoires passen gut zum gediegenen Holzinterieur. Die Fiedlers planen zudem eine Bambusbar und wollen monatlich Karaoke-Abende mit Buffet veranstalten, der erste war am Samstag.

Aber zurück zur Hauptsache, dem Essen: Unsichere lassen sich vom hilfsbereiten Personal beraten, am besten auch über den Schärfegrad der Gerichte. Wir entscheiden uns für Pad Pet Pamük (17,90 Euro), gebratenen Tintenfisch mit allerlei Gewürzen, Bambussprossen, Auberginen und grünen Bohnen. Eine anständige Portion in anständiger Qualität. Wer Ente schätzt, findet in der Thai Orchidee relativ günstige Angebote: Gäng Khiau Wahn Ped, knusprige Ente in grünem Thai-Curry, kostet zum Beispiel 15,90 Euro und punktet wegen des feinen, scharfen Aromas.

Thai Orchidee, Daimlerstraße 63, Telefon 84 96 52 53, www.thai-orchidee-stuttgart.de. Geöffnet Mo bis So 11.30 bis 15 Uhr, 18 bis 23 Uhr, an Feiertagen 11.30 bis 23 Uhr.Die Bewertung

Küche***

Service****1/2

Ambiente***

***** = herausragend, **** = überdurchschnittlich, *** = gut, ** = Luft nach oben, * = viel zu verbessern

Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.

Unsere Empfehlung für Sie