„Lonely Planet“ Oberbürgermeister erfreut über Top-Platzierung Freiburgs

Freiburg landete hinter Auckland und Taipeh auf dem dritten Rang. Foto: imago images/Eibner/Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de
Freiburg landete hinter Auckland und Taipeh auf dem dritten Rang. Foto: imago images/Eibner/Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Die Stadt Freiburg im Breisgau wurde im neuen Buch „Lonely Planets Best in Travel 2022“ auf Platz drei gewählt. Das freut auch den Oberbürgermeister Martin Horn.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Freiburg - Nach der Kür der Stadt Freiburg zu einer der weltweit besten Städte für eine Reise hat sich Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) erfreut gezeigt. Er sei froh, „dass die vielen Freiburger Highlights – ob die Bächle, das Münster, die autofreie Altstadt, die vielen Parks und Grünflächen, die Seilbahn auf den 1284 Meter hohen Schauinsland, und, und, und – nun noch weiter in der Welt bekannt werden“, sagte er am Donnerstag.

Lesen Sie auch aus unserem Angebot: Ti amo, Freiburg!

Freiburg sei wegen vielen Studenten an der renommierten Universität und weiterer Hochschulen eine der jüngsten Städte in Deutschland. Zudem würden Klima- und Umweltschutz in der Stadt bereits seit Jahrzehnten vorgedacht und großgeschrieben.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So entdecken Sie die schönsten Seiten Freiburgs

Im neuen Buch „Lonely Planets Best in Travel 2022“ liegt die badische Studentenstadt mit etwa 230 000 Einwohnern hinter den Millionenmetropolen Auckland (Neuseeland) und Taipeh (Taiwan) auf Platz 3. Freiburg wird vom „Lonely Planet“ als klimafreundliche Ökometropole gefeiert mit jeder Menge Solaranlagen und vielen Fahrradfahrern.

Unsere Empfehlung für Sie