Ludwigsburg Liu Bolin plant eine Performance

Von  

Museums- und MIK-Chefin Alke Hollwedel hat in den letzten vier Jahren mit ihrem Team gesichtet und zusammen mit dem Museumsgestalter HG Merz ein Konzept für die Themenräume zu 300 Jahren Stadtgeschichte entworfen – und wirkte ebenfalls sehr zufrieden mit der Frucht der Arbeit dieser Jahre. Harald Jahnke vom Kunstverein stimmte auch ein in den Chor der Zufriedenen. Der Hauptraum mit den Oberlichtern ist für ihn ein zeitgemäßer und überhaupt nicht charakterloser Raum, der durch das Kellergewölbe noch ergänzt wird. Noch viel Arbeit hat hingegen bis Sonntag Andrea Wolter-Abele. Der chinesische Künstler Liu Bolin plant für seinen Aufenthalt in Ludwigsburg eine Performance mit lokalen Produkten, in der er sich bemalen lassen will. Nicht alle können die Hände entspannt in den Schoß legen. Für die künstlerische Leiterin des Vereins hat der Countdown gerade erst begonnen.