Manfred-Rommel-Flughafen Aufsichtsrat stimmt neuem Namen zu

Der Aufsichtsrat möchte, dass der Stuttgarter Flughafen nach Manfred Rommel benannt wird. Foto: dpa
Der Aufsichtsrat möchte, dass der Stuttgarter Flughafen nach Manfred Rommel benannt wird. Foto: dpa

Am Dienstagabend hat der Aufsichtsrat der Flughafen Stuttgart GmbH entschieden, den Gesellschaftern Land und Stadt die Umbenennung des Flughafens in Manfred-Rommel-Flughafen vorzuschlagen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Aufsichtsrat der Flughafen Stuttgart GmbH hat am Dienstagabend entschieden, den Gesellschaftern Land und Stadt eine Umbenennung des Flughafens vorzuschlagen: Er soll künftig Manfred-Rommel-Flughafen heißen. Der Stuttgarter Alt-Oberbürgermeister war am 7. November im Alter von 84 Jahren gestorben. Durch die Namensgebung soll vor allem sein Einsatz für Toleranz, Aussöhnung, Integration und Internationalität gewürdigt werden.

Der Gemeinderat hat den Vorschlag, der von der CDU und der Jungen Union Nordwürttemberg kam, bereits bei vier Enthaltungen gebilligt. Auch bei der Landesregierung wird mit einer Zustimmung gerechnet. Der Verkehrsminister und Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzende Winfried Hermann und Ministerpräsident Winfried Kretschmann haben sich bereits entsprechend geäußert. Auch die Familie des äußerst beliebten Alt-OB hat Gefallen an dem Vorschlag gefunden, zumal die Stadt keinen adäquaten Platz hat, für den Rommel Namenspatron sein könnte.

Es war in der Öffentlichkeit aber auch Kritik an diesem Vorhaben geäußert worden. Durch den Namen könnten sich vor allem ausländische Bürger eher an Rommels Vater Erwin erinnert fühlen, der in Nazideutschland erst von Hitler als Kriegsheld verehrt und dann von ihm in den Tod getrieben worden war.




Unsere Empfehlung für Sie