Maschine stundenlang durchsucht Serbe will mit falscher Bombendrohung Date mit Lufthansa-Stewardess erzwingen

Von red/afp 

Am Flughafen von Belgrad hat ein Serbe einen Bombenalarm ausgelöst, um ein Treffen mit einer Stewardess zu erzwingen. Die Passagiere wurden in Sicherheit gebracht und mussten mehrere Stunden ausharren, bis Spezialkräfte die Maschine durchsucht hatten.

Spezialkräfte durchsuchten die Maschine. (Symbolbild) Foto: dpa
Spezialkräfte durchsuchten die Maschine. (Symbolbild) Foto: dpa

Belgrad - Ein Serbe hat am Flughafen von Belgrad einen Bombenalarm ausgelöst, um ein Treffen mit einer Stewardess zu erzwingen. Wie örtliche Medien am Samstag berichteten, gab der 64-Jährige gegenüber den Ermittlern an, er habe eine Lufthansa-Flugbegleiterin wiedersehen wollen. Da er sie am Mittwoch nicht in ihrem Hotel angetroffen habe, sei er auf den Gedanken mit dem Alarm gekommen. Er habe den Flughafen Nikol Tesla angerufen und eine Bombendrohung ausgesprochen. Damit habe er die Frau in der Stadt halten wollen.

Die 130 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder ihres Fluges wurden nach dem Alarm in Sicherheit gebracht und mussten mehrere Stunden ausharren, bis Spezialkräfte die Maschine durchsucht hatten. Die Ermittler kamen dem Mann über die Telefonverbindungsdaten auf die Spur. Er kam in Untersuchungshaft und muss sich vor Gericht verantworten.