Maurice Hirsch Ex-Kickers-Spieler sucht Stammzellenspender für Verlobte

Die Verlobte von Fußballer und Ex-Kickers-Spieler Maurice Hirsch ist kurz vor der Hochzeit an Blutkrebs erkrankt. Nun hoffen die beiden auf einen Stammzellenspender.

Maurice Hirsch trug eine Saison lang das Trikot der Blauen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch
Maurice Hirsch trug eine Saison lang das Trikot der Blauen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Stuttgart - Es sind nur schwer ertragbare Zeilen, die unter einem Instagram-Post der gemeinnützigen Organisation DKMS geschrieben stehen. „Stell dir vor, du stehst kurz vor deiner Hochzeit. Das Hochzeitskleid ist wunderschön, die Eheringe perfekt. Was soll schon schiefgehen? Das dachten sich auch Julia und ihr Verlobter Maurice. Doch auf einmal ging es Julia immer schlechter. Sie wusste sofort, dass etwas nicht mit ihr stimmt und ging zum Arzt. Der diagnostizierte: Julia hat Leukämie“, heißt es dort.

Maurice Hirsch ist kein Unbekannter in Stuttgart. 2017 wechselte er von Hannover 96 zu den Kickers auf die Waldau und spielte dort eine Saison in der Regionalliga. Mittlerweile schnürt er seine Schuhe für den VfB Gartenstadt in der Verbandsliga Nordbaden. Viele aktuelle und ehemalige Kickers-Spieler teilten den Aufruf über ihre privaten Kanäle in den Sozialen Medien.

„Wir haben die Hochzeit nicht abgesagt, sondern verschoben, weil wir wissen, dass wir das gemeinsam schaffen. Natürlich war der Moment der Diagnose furchtbar. Ich fühlte mich wie vom LKW überfahren. Aber das Schlimmste ist, dass ich ihr nicht helfen kann. Julia ist der tollste Mensch, den ich kenne und ich frage mich natürlich, warum sie das jetzt alles durchleben muss. Aber sie ist so unfassbar stark, einfach bewundernswert! Wir haben noch so viel gemeinsam vor und gerade deswegen ist Aufgeben keine Option“, wird er auf der DKMS-Seite, deren Ziel es ist, Blutkrebspatienten mit einer Stammzelltransplantation zu retten, zitiert.

Paar hofft auf Unterstützung

Seine Verlobte Julia befindet sich in Isolation im Krankenhaus – nur eine Stunde am Tag darf er sie sehen. Jetzt hoffen die beiden auf Unterstützung und darauf, dass ein passender Stammzellenspender gefunden wird. “Die Möglichkeit jemandem eine zweite Chance auf Leben zu geben, ist mit nichts aufzuwiegen. Du könntest derjenige sein, der Julia und mir unsere gemeinsame Zukunft schenkt, von der wir träumen“, heißt es in dem Post weiter. Wer sich bei DKMS registrieren will, der kann kann das >>hier<< tun.




Unsere Empfehlung für Sie