Mercedes-Cup in Stuttgart Das sagt Tommy Haas über Alexander Zverev

Von Tim Wohlbold 

Der deutsche Altmeister Tommy Haas ist zu Gast beim Stuttgarter Mercedes-Cup. Dort sprach der 41-Jährige auch über den deutschen Tennis-Weltmeister Alexander Zverev.

Tommy Haas ist beim Stuttgarter Weissenhof-Turnier zu Gast. Foto: Baumann 13 Bilder
Tommy Haas ist beim Stuttgarter Weissenhof-Turnier zu Gast. Foto: Baumann

Stuttgart - Tommy Haas ist ein gern gesehener Gast beim Stuttgarter Mercedes-Cup. 1999 stand er im Finale gegen Magnus Norman, das er nach deutlicher Führung und großem Kampf am Ende aber verlor. „Das war sicherlich einer der bittersten Momente meiner damals noch sehr jungen Karriere“, sagte der Wahl-Amerikaner am Rande des diesjährigen Mercedes-Cup.

Für den 22-jährigen Hamburger Alexander Zverev fand er nur lobende Worte: „Er ist ein herausragender Spieler und das in solch jungen Jahren.“ Was der ATP-Weltmeister in seinen Augen noch verbessern könnte? „Jeder Spieler kann etwas verbessern, auch wenn das bei einem Top-5-Spieler zunächst einmal beängstigend klingt. Aber an seiner Vorhand und seinen Volleys könnte er noch arbeiten und vielleicht insgesamt einfach noch einen Tick aggressiver spielen.“ Zu sehr ins Detail wollte Haas – mittlerweile Turnierdirektor beim Hartplatzturnier in Indian Wells – nicht ins Detail gehen, denn: „Sascha hat mit seinen Eltern und Ivan Lendl ein super erfahrenes Team um sich herum.“

Einen Tipp für den Mercedes-Cup-Sieger wollte der 41-Jährige nicht abgeben: „Hier sind so viele starke Spieler am Start, da kann es fast jeder davon werden.“