Michi Beck und Thomas D Die Fanta Vier wollen auch nach 30 Jahren weitermachen

Von red/AFP 

Die Fantastischen Vier denken nicht ans Aufhören. Laut einem Interview habe es aber in der Vergangenheit Überlegungen der Stuttgarter Hip-Hop-Formation gegeben, sich aufzulösen.

„Fanta vier forewer“, sagte Thomas D. (Archivbild) Foto: Leif Piechowski/LICHTGUT/Leif Piechowski
„Fanta vier forewer“, sagte Thomas D. (Archivbild) Foto: Leif Piechowski/LICHTGUT/Leif Piechowski

Stuttgart - Die Fantastischen Vier denken nach 30 Jahren Hip-Hop-Karriere noch immer nicht ans Aufhören - auch aus Mangel an realistischen Alternativen. „Was sollen wir denn sonst tun?“, sagte Bandmitglied Michi Beck den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag. „Das ist unser Beruf, unsere Berufung, unser Leben.“ Musik sei „das, was wir am allerbesten können - und das, was du am besten kannst, das machst du auch“.

Zwar habe es in den 30 Jahren immer mal wieder Überlegungen gegeben, die aus Stuttgart stammende Band aufzulösen, sagte Beck. Aber mittlerweile wollen die Vier nach eigenen Angaben zusammen Musik machen, bis es nicht mehr gehe.

Das Motto sei nun „Fanta vier forever“, sagte Bandmitglied Thomas D in dem Interview. Dabei gebe es allerdings biologische Grenzen: „Rein statistisch wird irgendwann einer wegsterben - und zu dritt können wir nicht mehr die Fantastischen Vier sein.“

Sonderthemen