Mode aus der Region Hüte à la „Babylon Berlin“ sind in Esslingen Trend

Von  

Mützen, Hüte und andere Kopfbedeckungen im Stil der 20er- und 30er-Jahre sind derzeit angesagt. Das merken auch die Hut-Geschäfte in Esslingen. Schuld an dem Trend ist auch die Fernsehserie „Babylon Berlin“.

Martin Bühler und seine Angestellte Eleonore Elbert zeigen einige der derzeit  nachgefragten Modelle im 20er-Jahre-Look. Foto: Ines Rudel 15 Bilder
Martin Bühler und seine Angestellte Eleonore Elbert zeigen einige der derzeit nachgefragten Modelle im 20er-Jahre-Look. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Vom Fernsehen in die Wirklichkeit – Die Nachfrage nach Hüten aus den 20er-Jahren ist momentan hoch. Das spüren die Inhaber der Hutläden in Esslingen: In der vierten Generation verkauft Martin Bühler auf der Inneren Brücke Hüte und Mützen. Sein alteingesessener Laden hat viele Trends hinter sich. Doch derzeit sei ein besonderer Look angesagt: „Seit einer Weile wird verstärkt nach Kopfbedeckungen im Stil der 20er- und 30er-Jahre gefragt“, so die Modistin und Angestellte Bühlers, Eleonore Elbert. Die Kunden seien von der erfolgreichen Fernsehserie „Babylon Berlin“, die derzeit im TV wiederholt wird, inspiriert. Die mit Preisen überhäufte, nostalgische und aufwendige Produktion unter anderem von Regisseur Tom Tykwer gilt als bislang teuerste deutsche Fernsehproduktion. Die Serie beruht auf einer Kriminalromanreihe von Volker Kutscher und spielt im Berlin der scheiternden Weimarer Republik Ende der 20er-Jahre.

Sonderanfertigungen im 20er-Jahre-Look

Elbert muss viele Hut- und Mützen- Anfragen dieser Art selbst anfertigen. „So wie sich das manche Kunden vorstellen, haben wir das nicht auf Lager. Das sind dann Sonderanfertigungen. Wir versuchen dabei jeden Wunsch zu erfüllen. Manche bringen auch die Stoffe dafür selbst mit, dann ist es gar kein Problem“, sagt sie. 15 bis 20 Hüte habe sie in letzter Zeit auf Wunsch im 20er-Jahre Stil vor allem für Herren angefertigt. „Am häufigsten waren es Männermützen – Ballonmützen genauer gesagt“, sagt die 69-Jährige.

Die schönsten Teile der Winterkollektion in dem derzeit gefragten Stil hätten sie schon lange verkauft, meint Martin Bühler. Er kenne „Babylon Berlin“ zwar nicht, aber, dass immer häufiger junge Menschen in den Laden kämen und sich für Hüte interessierten, sei ihm bewusst. Neben den Ballon- und Schiebermützen sei dabei in dieser Saison auch das Herrenmodell Pork Pie besonders gefragt.

„Hüte sind in Mode und positiv besetzt, das ist gut für uns. Aber das heißt auch, dass große Modeketten dann ebenfalls Hüte anbieten“, so der 66-Jährige. Da sei es eine Frage der Qualität, was man kaufen wolle. „Der Hutladen ist keinesfalls ein Auslaufmodell. Online einen Hut zu bestellen, das macht keinen Sinn. Das muss man anprobieren und ausprobieren bis man das Passende findet. Kopfbedeckungen sind modisch und sinnvoll, außerdem interessieren sich mehr Menschen als früher dafür.“ Preislich finden Männer und Frauen bei Hut Bühler ab etwa 50 Euro eine Kopfbedeckung. Eine Sonderanfertigung im 20er-Jahre-Stil liegt preislich etwa bei 70 Euro.

Handgefertigtes aus Federn, Fischgrat-Muster und klassischen Formen

Inspiriert von der Mode der 20er-Jahre sieht sich die Hut-Designerin Birgit Sophie Metzger schon seit Langem. „Die Zwanziger ziehen sich wie ein roter Faden durch meine Kollektion. Nur können mittlerweile auch dank so erfolgreichen und toll ausgestatteten Fernsehfilmen jetzt viel mehr Menschen inhaltlich besser einordnen, was das bedeutet“, sagt sie.

Seit 1994 betreibt Metzger in der Esslinger Webergasse das Fachgeschäft mit Atelier namens Szenario. Hier gibt es unter anderem die stiltypischen Hüte für Frauen etwa mit asymmetrischen Rändern, mit gestricktem Kopfteil, puristisch aus Filz mit tiefem Rand oder elegantere Kopfschmuck-Kreationen für besondere Anlässe mit Federn und Pailletten. „Auch von englischen Royals und anderen Vorbildern lassen sich meine Kunden beeinflussen“, sagt die 51-Jährige.

„Charakteristisch für die Zeit der 20er-Jahre sind Stoffmuster wie Fischgrat. Daraus mache ich viele Herrenmützen und auch die Damenhüte mit gestrickten Kopfteilen, die der Bestseller in dieser Saison sind, haben einen Rand aus Fischgrat-Muster. Der Stoff ist übrigens aus Wolle von der Schwäbischen Alb.“

Klassische Herrenhüte seien der Zylinder und das Modell Fedora, ein weicher Filzhut. Typische Herrenmützen die Schiebermützen und die achtteiligen Pilzmützen, auch Ballonmützen, genannt. Diese seien jedoch auch im Szenario bereits vergriffen. Metzger fertigt jedoch ohnehin das Meiste auf Anfrage und nach Wunsch an. Hochwertige Materialien, wie etwa Wolle aus der Region oder besondere Filze und Bänder, haben dann auch ihren Preis. Bei etwa 169 Euro geht es im Szenario für eine handgefertigte Kopfbedeckung los.

Auch in Stuttgart spürt man den Trend

Auch im Hutfachgeschäft Hut Hanne in der Eberhardstraße in Stuttgart-Mitte ist die Tendenz der Kundschaft zum Look der 20er-Jahre angekommen. Stärker als bislang nachgefragt würden derzeit die typischen 20er-Jahre Glockenhütchen für Damen und die typischen Mützen für Herren. „So eine Fernsehserie macht natürlich schon etwas aus. Der Trend geht auf jeden Fall in diese Richtung“, berichtet eine Verkäuferin des Ladens.

Babylon Berlin
Die Wiederholung der Serie läuft noch bis Freitag jeweils um 22.45 Uhr in der ARD.