Montessori Grundschule in Stuttgart-Weilimdorf gibt Knigge-Fibel heraus Benimmregeln aus Kinderhand

Von links: die Klassenlehrerinnen Stephanie Geiges und Nelly Manditsch-Huhnke, Rektorin Angelika Müller-Zastrau, Knigge-Trainerin Gudrun Weichselgartner-Nopper und Illustratorin Tina Krehan mit Mädchen und Buben der Montessori-Grundschule Foto: Martin Braun
Von links: die Klassenlehrerinnen Stephanie Geiges und Nelly Manditsch-Huhnke, Rektorin Angelika Müller-Zastrau, Knigge-Trainerin Gudrun Weichselgartner-Nopper und Illustratorin Tina Krehan mit Mädchen und Buben der Montessori-Grundschule Foto: Martin Braun

In Knigge-Kursen lernen die Erst- und Zweitklässler der Maria Montessori Grundschule Hausen Etikette und gutes Benehmen. Diese Benimm-Tipps gibt es nun auch als Buch – und die Schüler haben die Bilder dazu gemalt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hausen - Taktgefühl, rund ums Essen sowie gähnen, husten und niesen sind drei der zehn Kapitel des Buchs „Gut ankommen. Umgangsformen und Werte – eine Knigge-Fibel, nicht nur für Kinder.“ Herausgeber des Werkes ist der Förderverein der Maria-Montessori-Grundschule Hausen – und rund 40 Buben und Mädchen der Schule haben im Unterricht die Bilder dafür gezeichnet.

Seit einigen Jahren werden an der Hausener Grundschule Knigge-Kurse durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen eins und zwei lernen von der Knigge-Trainerin Gudrun Weichselgartner-Nopper grundlegende Benimm-Regeln. Dabei entstand die Idee, das Gelernte gemeinsam in Buchform zu gießen. So gaben die Klassenlehrerinnen Stephanie Geiges und Nelly Manditsch-Huhnke den Kindern kleine Szenen vor, die die Grundschüler malerisch umsetzten. „Selbst im Schullandheim fanden wir keine Ruhe, sondern malten Bilder für unsere Knigge-Fibel“, sagte einer der jungen Künstler bei der Buchpräsentation am Montag.

Die Vorgaben waren bewusst so knapp wie möglich gehalten, so dass genug Raum für die Kreativität der Schüler blieb, erklärt Nelly Manditsch-Huhnke, eine der beiden Klassenlehrerinnen. „Die Kinder haben das sehr eigenständig gezeichnet“, ergänzt ihre Kollegin Stephanie Geiges. Und ihrer Schulleiterin damit viel Freude bereitet: „Überall in dem Buch findet man was zum Schmunzeln“, sagt Angelika Müller-Zastrau. Meist seien es die kleinen Details der Bilder, die sie zum Lachen bringen: Ein überlanges Bein, über dass jemand stolpert, oder das Liebespaar im Bus, über dem die Herzen gen Himmel schweben, etwa. Die Bilder illustrieren, dass man sich entschuldigen soll, wenn einem ein Missgeschick passiert, und dass man bei Bus und Bahn die Fahrgäste aussteigen lässt, ehe man einsteigt.

Benimm-Tipps für Kinder und Erwachsene

Wie der Untertitel verrät, richtet sich das Buch an Kinder und Erwachsene gleichermaßen, die Benimmregeln stehen auf deutsch und englisch neben den Bildern. Das Schöne an dem Format sei, dass die Tipps nicht mit dem erhobenen Zeigefinger gegeben würde, sagt Gudrun Weichselgartner-Nopper: „Das ist eine andere Ebene als der oftmals verbesserische Ton der Eltern oder der Lehrer.“ Das Buch komme genau zur rechten Zeit, meint die Knigge-Trainerin, gebe es doch in unserer Gesellschaft gerade eine Renaissance der Werte.

„Diese Regeln gibt es schon so lange, und sie sind immer noch aktuell“, sagt auch die Grafikerin Tina Krehan. So habe sie das Buch zwar verspielt, aber auch traditionell gestaltet. Die Zeichnungen der Kinder blieben dabei weitestgehend unbearbeitet, lediglich Flecken und ähnliches wurden beseitigt. Wobei: „Ich habe auch heimlich ein paar Rechtschreibfehler verbessert“, gibt Krehan zu.

Info: Die Knigge-Fibel „Gut ankommen“ ist in einer Auflage von 1500 Stück gedruckt worden und wird zum Preis von 13 Euro verkauft; der Reinerlös kommt dem Förderverein der Maria-Montessori-Grundschule Hausen zugute. Außer in der Schule, Beim Fasanengarten 9, ist das Buch auch bei der Papeterie Scharr, Pforzheimer Straße 377, und im Büro-Markt Scharr, Motorstraße 52, sowie im Buchladen Regina, Krötenweg 15, erhältlich.

Unsere Empfehlung für Sie