Last-Minute-Mundschutz herstellen Mundschutz aus Kaffeefilter basteln

Als Übergangslösung geht auch ein Kaffeefilter. Foto: Bildagentur Zoonar GmbH / shutterstock.com
Als Übergangslösung geht auch ein Kaffeefilter. Foto: Bildagentur Zoonar GmbH / shutterstock.com

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie einen einfachen Mund-Nase-Schutz als Übergangslösung aus einem Kaffeefilter herstellen.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ab dem 27. April gilt eine allgemeine Maskenpflicht in Baden-Württemberg im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen. Da zertifizierte Mund-Nasen-Schutz-Masken im Gesundheits- und Pflegebereich benötigt werden, umschließt diese Maskenpflicht das Tragen von sogenannten Alltagsmasken. Laut Landesregierung sind Alltagsmasken nicht zertifizierte, insbesondere selbstgemachte Masken aller Art, die Mund und Nase vollständig und sicher abdecken. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie mithilfe von einem Kaffeefilter und einem Halteband selbst eine einfache Schutzmaske als Übergangslösung herstellen.

Mundschutz aus Kaffeefilter: Anleitung

Schritt 1: Schneiden Sie auf beiden Seiten des Kaffeefilters (knapp unterhalb der Öffnung) ein Loch in das Material. Am besten geht das mit einem Locher.

Schritt 2: Ziehen Sie ein Gummiband (oder eine andere Art von elastischem Band bzw. Schnur) durch die Öffnung und verknoten Sie diese.

Schritt 3: Setzen Sie die Maske so auf, dass Mund und Nase bedeckt sind.

Hinweis: Diese Art von Maske ist nur für die einmalige Anwendung zu empfehlen und sollte im Anschluss direkt entsorgt werden. Besser sind selbstgemachte Schutzmasken aus Stoff. Eine Anleitung dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt. Diese sind mehrfach verwendbar und lassen sich nach der Anwendung sogar desinfizieren.

Lesen Sie auch:

Unsere Empfehlung für Sie