Zum Start von "Ghost" Das sind die Tops und Flops der Stuttgarter Musicals

Von Uwe Bogen/dpa 

Was sind die erfolgreichsten und am wenigsten erfolgreichen Produktionen in der 25-jährigen Musicalgeschichte in Stuttgart? Anlässlich des Starts des Musicals "Ghost" vergleichen wir die Laufzeiten der Shows seit 1994.

Kein anderes Musical ist in Stuttgart so oft gespielt worden wie „Tanz der Vampire“ (hier mit Kevin Tarte und Barbara Köhler. Sehen Sie in der Bildergalerie die Tops und Flops der Musicals. Foto: dpa 12 Bilder
Kein anderes Musical ist in Stuttgart so oft gespielt worden wie „Tanz der Vampire“ (hier mit Kevin Tarte und Barbara Köhler. Sehen Sie in der Bildergalerie die Tops und Flops der Musicals. Foto: dpa

Stuttgart - Vampire leben ewiglich. Die Totgeglaubten kehren immer wieder zurück. Deshalb überrascht es nicht, dass die klare Nummer eins, was die Anzahl der Shows seit der allererste Premiere im Jahr 1994 angeht, in Stuttgart der „Tanz der Vampire“ ist. Das Polanski-Musical ist in drei Spielzeiten zusammengerechet 2299-mal im Apollo- und im Palladium-Theater aufgeführt worden - und kehrt im April 2020 wieder zurück. Auf Platz zwei folgt „Miss Saigon“. Das erste Stuttgarter Musical kam von 1994 bis 1999 auf 2085 Vorstellungen. „Mamma Mia“ steht mit zwei Spielzeiten und insgesamt 1918 Aufführungen auf Platz drei. Der vierte Platz geht an „Die Schöne und das Biest“ (1260 Shows) vor „Tarzan“ (1064 Vorstellungen). Als Flops der 25 Jahre gelten „Rocky“, „Chicago“ und „42nd Street“.

"Ghost" feiert Premiere in Stuttgart

Und nun feiert das Musical "Ghost - Nachricht von Sam" Premiere in Stuttgart, eine der bekanntesten Romanzen der Filmgeschichte erwacht damit zu neuem Leben. Einen Tag vor der Premiere gaben die Darsteller am Mittwochabend bereits vor ausgewähltem Publikum die meist poppigen Songs zum Besten, die die tragische Handlung in der Musical-Adaption einrahmen. Die Ballade „Unchained Melody“ mit den Zeilen „Oh, my love, my darling, I've hungered for your touch“ ist darunter wohl der einzig bekannte Hit - er erklang schon 1990 im Kinofilm mit Patrick Swayze und Demi Moore.

Deren erotische Szene an der Töpferscheibe hat sich ins Gedächtnis vieler Zuschauer eingebrannt und ist auch im Musical zu sehen, das der Handlung der Kinovorlage treu bleibt: Hauptfigur Sam (in Stuttgart verkörpert von Riccardo Greco) wird bei einem Raubüberfall erschossen und versucht fortan als Geist Kontakt zu seiner geliebten Molly (Roberta Valentini) aufzunehmen. Autor Bruce Joel Rubin erhielt für das Filmskript einst einen Oscar und schrieb auch das Buch zum Musical, das in Deutschland bereits im Berliner Theater des Westens und im Operettenhaus auf der Hamburger Reeperbahn zu sehen war. Stage Entertainment will das Musical rund fünf Monate in Stuttgart zeigen.

 

 

Sonderthemen