Mythen rund ums Essen (11) Knoblauch ist gesund

Von  

Endlich stimmt es mal, was die Oma in ihrer Küche behauptet: Knoblauch ist tatsächlich gesund.

Knoblauch, Zwiebeln, Schnittlauch und Co. schützen vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Foto: dpa
Knoblauch, Zwiebeln, Schnittlauch und Co. schützen vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Foto: dpa

Stuttgart - Endlich stimmt es mal, was die Oma in ihrer Küche behauptet: Knoblauch ist tatsächlich gesund. Viele Studien haben den positiven Effekt der Liliengewächse nachgewiesen. Knoblauch, Zwiebeln, Schnittlauch und Co. schützen vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Am klügsten war es, wenn die Oma gar nicht wusste, dass man mit Schnupfen und Husten matt im Bett lag - zumindest aus der Sicht des Kindes. Denn die Oma hatte ein Allheilmittel, das so eklig war, dass man schon beim bloßen Gedanken daran wieder gesund werden konnte: Sie verabreichte wahlweise warme Milch mit viel frisch gepresstem Knoblauch oder einen Tee, der sehr nach griechischem Salat schmeckte. Aber Oma meinte es nur gut - und sie hatte auch recht, denn Knoblauch macht den erkältungsbedingt angestauten Schleim flüssig und lässt wieder freier atmen und abhusten.

Doch nicht nur zur Erkältungszeit hilft die stinkende Knolle. Wer regelmäßig sein Essen mit frischem Knoblauch würzt, schützt sein Herz-Kreislaufsystem. Die gesundheitsfördernde Wirkung beruht darauf, dass Schwefelwasserstoff im Körper gebildet wird. Dieser entsteht während der Verdauung und wirkt entspannend auf die Blutgefäße. Damit kann mehr Blut durch die Adern fließen. Dies haben amerikanische Forscher beobachtet, als sie im Labor winzige Mengen Knoblauchsaft auf rote Blutkörperchen träufelten, die daraufhin Schwefelwasserstoff absonderten. Weitere Untersuchungen haben bestätigt, dass Knoblauch - ebenso wie etwa Zwiebeln - aufgrund verschiedener Substanzen wie beispielsweise dem sogenannten Allicin den Cholesterinspiegel senkt und damit vor einem Herzinfarkt schützen kann. Zudem kann Knoblauch vor Magen- und Darmkrebs bewahren.

Tipp: Viele Menschen essen gerne Knoblauch, mögen jedoch den Geruch nicht. Milch mit Petersilie hilft dagegen. Denn der Geruch entsteht durch das Allicin. Dieses kann durch Inhaltsstoffe in der Milch und das Chlorophyll in der Petersilie gebunden werden. Allerdings wirkt dies nur kurze Zeit.