Nach Chaos in Neckartailfingen Nur 1.000 Badegäste dürfen an Aileswasensee

Von Mindestabstand war vergangenes Wochenende am Aileswasensee nichts zu sehen. Foto: /7aktuell.de
Von Mindestabstand war vergangenes Wochenende am Aileswasensee nichts zu sehen. Foto: /7aktuell.de

Weil der Besucheransturm am vergangenen Wochenende für jede Menge Chaos gesorgt hat, beschließt die Gemeinde Neckartailfingen eine Besuchergrenze am See.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Neckartailfingen - Nach dem gewaltigen Besucheransturm vom vergangenen Wochenende dürfen ab sofort nur noch 1000 Personen pro Tag das Gebiet um den Aileswasensee betreten. Das hat der Gemeinderat in Neckartailfingen am Donnerstag beschlossen. „Das Ziel der Maßnahme ist es, die aktuelle Überfüllung des Sees zu beenden“, erklärte der Neckartailfinger Bürgermeister Gerhard Gertitschke. Der Besucherandrang vergangene Woche sorgte im Ort für ein Verkehrschaos. Außerdem wurden die Abstandsregelungen am Badesee nicht eingehalten, wie Augenzeugen berichteten. Laut Gertitschke ist die Kontrolle „nicht leistbar“ gewesen. Daher habe die Gemeinde eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach am Tag nur noch 1000 Personen das Gelände betreten dürfen. Wenn diese Zahl erreicht sei, werde der Zugang zum See und zum Parkplatz gesperrt. Es gebe am See einen Besucherzugang, an dem die Besucherzahl erfasst wird. „Sollten sich die Besucher nicht an die vorgeschriebenen Abstandsregeln der Corona-Verordnung halten, wird der See bis auf Weiteres komplett gesperrt.“

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis nimmt wieder zu. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Infizierten auf 100 000 Einwohner, ist auf 5 gestiegen. Sie lag wochenlang um die 1,0. Landrat Heinz Eininger sagte: „Ich habe die Sorge, dass mit den Urlaubern die Pandemie zu uns zurückkehrt.“




Unsere Empfehlung für Sie