Nach Kritik an „Game of Thrones“-Finale Emilia Clarke ist enttäuscht über Fan-Reaktionen

Von Stefanie Bernhardt 

Die letzte Staffel von „Game of Thrones“ wurde von den Fans heftig kritisiert. Neben einigen Fehlern, wie einem vergessenen Kaffeebecher im Bild, kam auch die Entwicklung von Daenerys Targaryen gar nicht gut an. Schauspielerin Emilia Clarke hat sich nun dazu geäußert.

Emilia Clarke hat sich zu der Kritik am „Game of Thrones“-Finale geäußert. Foto: AP/Vianney Le Caer
Emilia Clarke hat sich zu der Kritik am „Game of Thrones“-Finale geäußert. Foto: AP/Vianney Le Caer

Stuttgart - Emilia Clarke spielte in „Game of Thrones“ die Rolle der Daenerys Targaryen, die sich vom Fanliebling zur wahnsinnigen Königin wandelte. Doch nicht nur darum kam die letzte Staffel bei den Fans gar nicht gut an. Außerdem beschwerten sie sich über schlechtes Timing und reichlich Fehler in den letzten Episoden der beliebten Serie.

Fans hatten sogar eine Petition ins Leben gerufen, um die letzte Staffel neu drehen zu lassen. Eine Aktion, die Emilia Clarke nicht nachvollziehen kann. Sie sieht darin nur die Wut der Leute darüber, dass sie manche Dinge eben nicht ändern können. Was die Schauspielerin sonst noch zu sagen hatte, sehen Sie im Video: