Nach Kutschenunfall in Murrhardt 85-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Der Kutscher war bei dem Unfall vom Kutschbock geschleudert worden. Foto: 7aktuell.de/ Lermer
Der Kutscher war bei dem Unfall vom Kutschbock geschleudert worden. Foto: 7aktuell.de/ Lermer

Der am Sonntag verunglückte Kutscher ist am Montag seinen schwersten Verletzungen erlegen. Bei dem Unfall in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) war auch ein Pferd getötet worden. Die Polizei hat neue Erkenntnisse zum Unfallhergang.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Murrhardt - Der schwere Unfall mit einer Kutsche in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) am Sonntagnachmittag hat ein Menschenleben gefordert: Laut der Polizei ist der 85 Jahre alte Kutscher am Montagvormittag den schwersten Verletzungen erlegen, die er bei dem Unglück erlitten hatte. Die Polizei hat inzwischen auch neue Erkenntnisse zum Unfallhergang bekannt gegeben. Laut einem Sprecher hatten die Pferde gescheut, nachdem die Kutsche von einem Auto überholt worden war. „Dessen Fahrer war jedoch langsam unterwegs“, betont der Polizeisprecher.

Um kurz vor 15.30 Uhr war am Sonntag eine mit drei Personen besetzte, zweispännige Kutsche auf einem Verbindungsweg zwischen den beiden Weilern Murrhardt-Waltersberg und Althütte-Hörschhof gefahren. Die beiden Pferde gerieten in Panik, das Gespann kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 85 Jahre alte Kutscher wurde dabei vom Kutschbock geschleudert, eines der Pferde starb noch am Unfallort. Das andere Tier rannte zunächst davon und kehrte später in seinen Heimatstall zurück.




Unsere Empfehlung für Sie