Özil hatte am Sonntag auf Twitter seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft als Konsequenz aus der Affäre um die umstrittenen Fotos mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan vor der WM erklärt. Dabei rechnete er mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), den Medien und seinen Sponsoren ab. Er bedankte sich ausdrücklich bei Adidas für die „äußerst loyale und großartige“ Zusammenarbeit.