Nach tödlichem Angriff in Freiburg 23-Jähriger in U-Haft

Von red/dpa/lsw 

In der Freiburger Innenstadt war ein 20-Jähriger getötet worden. Nun wurde ein Mann in Untersuchungshaft genommen. Der 23 Jahre alte Verdächtige und das spätere Opfer waren zuvor in einer Bar in Streit geraten.

Ein Verdächtiger sitzt nach einem tödlichen Angriff in Freiburg in Untersuchungshaft. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Ein Verdächtiger sitzt nach einem tödlichen Angriff in Freiburg in Untersuchungshaft. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Freiburg - Nach dem gewaltsamen Tod eines 20-Jährigen in Freiburger Innenstadt ist ein Verdächtiger in Untersuchungshaft gekommen. Der 23 Jahre alte Mann und das spätere Opfer waren in einer Bar in Streit geraten, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten. Wenig später soll er den 20-Jährigen - vermutlich mit einem Einhandmesser - tödlich verletzt haben. Die Tatwaffe wurde den Ermittlern zufolge aber noch nicht gefunden. 

Der 23-Jährigen sitzt laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Totschlags in U-Haft. Er besitzt sowohl die deutsche als auch die libanesische Staatsangehörigkeit. 

Ein Zeuge hatte in der Nacht zum Freitag beobachtet, wie der 20-Jährige nach einem Gerangel schwer verletzt zu Boden ging. Er starb wenig später in einer Klinik. Nach dem Streit waren drei Männer geflohen, darunter der 23-Jährige. Die Polizei nahm das Trio fest. Die anderen beiden Männer kamen aber wieder auf freien Fuß. Es gebe keine Hinweise auf eine unmittelbare Tatbeteiligung, hieß es.

Unsere Empfehlung für Sie