Naturschutz in Stuttgart Die Probleme

Politik/ Baden-Württemberg: Thomas Faltin (fal)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Flächenfraß: Im Jahr 1906 waren in Stuttgart sechs Prozent der Gemarkung mit Gebäuden und Straßen überbaut, heute sind es 50 Prozent. Die Rückzugsgebiete für Tiere und Pflanzen werden immer kleiner.

Artensterben: Viele Tiere in Stuttgart sind vom Aussterben bedroht. So sind von 840 Schmetterlingsarten, die einst in Stuttgart beobachtet wurden, 95 Prozent verschwunden oder massiv in ihrem Bestand bedroht. Von den 23 Amphibien- und Reptilienarten sind 20 in die Rote Liste aufgenommen worden.

Freizeitdruck: Die wenigen Grünflächen in Stuttgart werden von den Menschen in ihrer Freizeit intensiv genutzt - an einem Sommertag sind bis zu 50.000 Menschen in Stuttgarter Wäldern unterwegs.




Unsere Empfehlung für Sie