Neckarfantasien in Bad Cannstatt Kabarett mit und ohne Grenzen

Von Julia Bayer 

Mustermann und die Motzlöffel

Der Flusskilometer 185 ist nicht irgendeiner. Dort grenzen die Stadtbezirke Wangen und Stuttgart-Ost aneinander. In den beiden Bezirken wohnen die drei Kabarettisten der Combo Mustermann und die Motzlöffel. Und immer, wenn sie miteinander proben wollen, müssen sie diese Grenze überschreiten – daher tauften sie ihr Programm für den Abend „Flusskilometer 185“. Die „drei Herren vom anderen Ufer“, wie sie scherzend anmoderiert wurden, zeigten in zwei kurzen Stücken, welche Grenzen am Neckar noch überschritten werden können: nämlich die zwischen Himmel und Erde und sogar jene zwischen Leben und Tod.

Mustermänner oder Motzlöffel: Ulrich Gohl (l.), Ulrich Heinz (in der Handpuppe) und Martin Ehmann. Foto: LG/Kovalenko

Grenzenlos ist ihre Fantasie bei den eigens erdachten Neckarfantasien. Ein Mineralbad in der Schleuse oder ein Stadtpark auf der alten Eisenbahnbrücke – Ideen, die in unserer Reihe bereits vorgestellt wurden – gingen Ulrich Gohl, Martin Ehmann und Ulrich Heinz längst nicht weit genug. Eine Marina in Wangen mit Casino, dem Cäsars Palästle, müsste es schon sein. Und ein 100 Meter langer Pier vor dem Leuze, an dessen Ende alle 20 Minuten der Nesenbach wie ein Geysir in die Höhe geschossen wird. Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie