NES Mini, Atari Flashback und Playstation Classic Diese Retro-Konsolen bringen die Spieleklassiker zurück

Von  

Mit Mini-Versionen von C64, Playstation und NES setzen die Hersteller auf Fans von Retro-Klassikern. Wir stellen die Neuauflagen der Spielekonsolen vor, die sich auch an moderne TV-Geräte anschließen lassen.

Sony hat mit der Playstation Classic nun auch eine Retro-Konsole im Angebot. Foto: Sony Interactive Entertainment 6 Bilder
Sony hat mit der Playstation Classic nun auch eine Retro-Konsole im Angebot. Foto: Sony Interactive Entertainment

Stuttgart - Für Nostalgiker funktionieren die kleinen Boxen wie eine Zeitmaschine: Hersteller wie Sony und Nintendo schicken ihre Fans mit Neuauflagen von Spielekonsolen zurück in die 80er- und 90er-Jahre. Damals galten Games wie „Pitfall!“, „Sonic the Hedgehog“ und „Frogger“ als Blockbuster und flimmerten weltweit über die Röhrenfernseher in Kinderzimmern. Mit den Neuauflagen der Spielekonsolen leben die Klassiker weiter.

Die Remakes der Konsolen sehen zwar fast gleich aus wie die Originale, sind aber geschrumpft. Außerdem haben die Mini-Kisten einen HDMI-Ausgang, um die Spiele auch auf modernen TV-Geräten anzuzeigen. Wir stellen einige der neu aufgelegten Spielekonsolen vor.

 

Sony Playstation Classic

Das jüngste Mitglied in der Reihe der Retro-Konsolen ist die Playstation Classic. Sony hat das Gerät im Dezember veröffentlicht. 100 Euro kostet die kleine graue Kiste, 20 Titel sind auf der Konsole bereits bereits installiert. Mit dabei sind unter anderem die Klassiker „Final Fantasy VII“, „Tekken 3“ und „Grand Theft Auto“.

Sony liefert neben den Spielen gleich zwei Controller mit, um die alten Klassiker auch mit Freunden vor dem Bildschirm zocken zu können. Das Gerät wird über Mini-USB mit Strom versorgt und gibt ein HD-Bild über den HDMI-Ausgang an den Fernseher aus.

 

Retro Games The C64 Mini

Beigefarbene Tastatur und Querstreifen im Regenbogen-Look: Der C64 Mini sieht aus wie das Original. Auch wenn die Tasten nur Fassade sind: Die Spiele fühlen sich an wie früher. Der Nachbau lässt sich per HDMI an den Fernseher anschließen. Der mitgelieferte Joystick wird per USB an das Gerät gestöpselt. Knapp 60 Euro kostet der Konsolennachbau, den das Unternehmen Retro Games mit den Mitteln einer Crowdfunding-Kampagne finanziert hatte.

Mitgeliefert werden viele Spiele, die allerdings bei aller Nostalgie spürbar in die Jahre gekommen sind. 60 Titel sind installiert, darunter Hits wie „Impossible Mission“ und „Winter Games“. Auch Titel aus dem Netz lassen sich von einem USB-Stick aus starten. Dafür müssen die Spieledateien im richtigen Format sein, etwa die Endung *.D64 haben.

 

Nintendo SNES Mini

Mit dem SNES Mini von Nintendo kann man Klassiker wie „Super Mario Kart“, „Street Fighter 2 Turbo“ und „Mega Man X“ nachspielen. Das Gerät kostet rund 100 Euro, mitgeliefert werden zwei Gamecontroller. Die Auflösung ist mit HD zwar deutlich schärfer als früher, aber das Bild wird im 4:3-Format angezeigt mit einem Rahmen um das Bild.

Mit dabei unter den 21 Titeln ist auch das bisher nicht veröffentlichte „Star Fox 2“, das man zunächst freischalten muss. Das geht aber ganz einfach: Der Nutzer muss lediglich das erste Level von „Star Fox“ absolvieren, dann lässt sich auch die Fortsetzung auswählen.

 

Nintendo NES Mini

Noch weiter zurück in die Vergangenheit schickt Nintendo die Spieler mit der Classic-Mini-Version des NES. Die Spielekonsole hatte das Unternehmen ursprünglich in den Achtzigerjahren veröffentlicht, wo sie zum Verkaufshit wurde. Die Neuauflage ist kleiner als das Original, sieht aber ähnlich aus und bringt viele Spiele-Klassiker mit.

Auf dem NES Mini sind mit 30 Spielen zehn Titel mehr als beim SNES Mini installiert. Darunter finden sich „Super Mario Bros.“, „Donkey Kong“ und „Metroid“. Im Gegensatz zur ursprünglichen Konsole liefern die Entwickler beim NES Mini die Möglichkeit mit, Speicherpunkte zu setzen. Man muss also nicht immer wieder von vorne beginnen.

 

AT Games Atari Flashback

Für damalige Zeiten waren Titel wie „Pitfall!“ und „Space Invaders“ bahnbrechend und haben der Konsole Atari 2600 zu großem kommerziellen Erfolg verholfen. Der Atari Flashback bringt die Spiele nun in das 21. Jahrhundert für etwa 100 Euro. Die Auflösung ist auf HD aufpoliert, eine Speicherfunktion fördert den Spielfluss und zwei kabellose Joysticks erleichtern Duelle im Wohnzimmer.

Die Auswahl an Titeln auf dem Atari-Nachbau ist ordentlich: 120 Spiele sind installiert. Neben den oben genannten Hits auch Klassiker wie „Asteroids“, „Frogger“ und „River Raid“. Es handelt sich um ein Angebot des Drittanbieters AT Games. Der offizielle Retro-Nachbau soll im kommenden Jahr unter dem Namen Atari VCS erscheinen.

 

AT Games Sega Megadrive Flashback HD

Wer noch Originalspiele besitzt, ist bei der Retro-Konsole Sega Megadrive Flashback HD an der richtigen Adresse: Das Gerät hat einen Steckplatz für die Module von früher eingebaut. Das ist aber nicht unbedingt notwendig, denn die Entwickler von AT Games haben bereits 82 Spiele auf das Gerät geladen.

Mit dabei sind neben „Sonic the Hedgehog“ viele weitere Titel mit dem blauen Igel. Außerdem sind „Virtua Fighter 2“ und drei Teile von „Golden Axe“ installiert. Zwei Kontroller liegen in der Packung, die per Funk mit dem Megadrive-Nachbau verbunden werden. Bei der Mini-Konsole handelt es sich ebenfalls um ein Gerät des Drittanbieters AT Games, der sich die Lizenzen gesichert hat. Eine offizielle Sega-Konsole ist für 2019 angekündigt.