Netze BW Neuer Anstrich für Strommasten

Damit keine Farbe auf den Boden tropft, hüllt die Netze BW die Strommasten ein. Foto: Alexandra Kratz
Damit keine Farbe auf den Boden tropft, hüllt die Netze BW die Strommasten ein. Foto: Alexandra Kratz

Die Strommasten einer Hochspannungsleitung, die von den Fildern bis nach Sindelfingen führt, müssen neu gestrichen werden.

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Möhringen - Es hat schon etwas seltsam ausgesehen. Der Strommast an der Nord-Süd-Straße in unmittelbarer Nähe zum Gelände der Stuttgarter Straßenbahnen war in der vergangenen Woche verhüllt. Der Grund: Das Bauwerk aus Stahl bekam einen neuen Anstrich. „Alle 20 Jahre müssen die Masten einen neuen Korrosionsschutz bekommen, damit sie nicht rosten“, klärt Hans-Jörg Groscurth auf. Und damit die Farbe nicht irgendwohin tropft, sind die Planen erforderlich, ergänzt der Sprecher der Netze BW.

Arbeiten dauern bis Mitte Juli

Der Mast gehört zu einer Hochspannungsleitung, mit einer Spannung von 110 000 Volt, die bis nach Sindelfingen reicht. Bis Mitte Juli werden nacheinander alle 61 Masten eingehüllt und dann gestrichen. Jeder ist 25 bis 30 Meter hoch und hat eine zu behandelnde Oberfläche von 100 Quadratmetern. Darum dauert das Streichen jedes einzelnen Objekts etwa einen halben Tag. Alles zusammen kostet die Netze BW einen „mittleren sechsstelligen Betrag“, sagt Groscurth.

Unsere Empfehlung für Sie