Neue Chance für Heckler und Koch? Ministerium zieht Zuschlag für neues Sturmgewehr an Haenel zurück

Von red/AFP 

Das Verteidigungsministerium hatte vor wenigen Wochen Heckler und Koch beim neuen Sturmgewehr den Laufpass gegeben und den Auftrag stattdessen dem Hersteller C.G. Haenel erteilt. Nun gibt es einen Rückzieher.

Der Großauftrag zum neuen Sturmgewehr wird vom Verteidigungsministerium neu vergeben. Foto: dpa/Franziska Kraufmann
Der Großauftrag zum neuen Sturmgewehr wird vom Verteidigungsministerium neu vergeben. Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Berlin - Das Bundesverteidigungsministerium hat die geplante Vergabe des Großauftrags für das neue Sturmgewehr der Bundeswehr an den thüringischen Hersteller C.G. Haenel zurückgezogen. Das Ministerium begründete den Schritt am Freitag mit möglichen Patentrechtsverletzungen durch das Unternehmen zulasten des Mitbewerbers Heckler und Koch.

Die Vergabestelle des Bundes werde nun „in eine Neubewertung der Angebote unter Berücksichtigung aller Aspekte eintreten“, teilte das Ministerium mit.

Unsere Empfehlung für Sie